Meilenstein für die Entwicklung

Innenminister kam zum Startschuss für Sanierung des Marktplatzes

FORCHHEIM (av/web) In Forchheim wird weiter gebuddelt. Nachdem vor zwei Wochen der Spatenstich zum Ganzjahresbad stattgefunden hat, läuft in der Innenstadt das nächste Großprojekt: die Neugestaltung des Marktplatzes. Diesmal griff Oberbürgermeister Franz Stumpf gemeinsam mit Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zum Spaten.



OB Franz Stumpf, Innenminister Joachim Herrmann, Architekt Jochen Baur und der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Stefan Schick (v.li.n.re.) geben mit dem Spatenstich das Startsignal. Foto: Leben findet Innenstadt/CIMA GmbH


Mit der Umgestaltung und der einhergehenden Verkehrsberuhigung soll der Bereich rund um den Marktplatz aufgewertet werden, so Stumpf, der sich zudem "positive Impulse für die südliche Innenstadt" erwartet. Insofern sei der Spatenstich "ein Meilenstein" für die Entwicklung der Innenstadt, verkündete das Stadtoberhaupt. Neues wirtschaftliches Leben und bürgerliche Geselligkeit sollen entstehen.

Die Umbaumaßnahme findet im Rahmen des Modellvorhabens "Leben findet Innenstadt" statt, an dem neben Forchheim neun weitere Kommunen beteiligt sind und das vom Freistaat gefördert wird. Innenminister Joachim Herrmann sieht daher gute Chancen, dass zur "aktiven Förderung der Stadt- und Ortsteilzentren" weitere Mittel nach Forchheim fließen. Forchheim habe "gute Chancen", in das bald startende Förderprogramm "Aktive Stadtzentren" aufgenommen zu werden, ließ der Innenminister in seiner Ansprache wissen.

Ende des Jahres sollen die Umbauarbeiten abgeschlossen sein. Während der gesamten Maßnahme sind die dort ansässigen Geschäfte weiter erreichbar und haben geöffnet. Der Platzcharakter soll mit der Neugestaltung wieder mehr betont werden, wofür nicht zuletzt auch ein ausgeklügeltes Beleuchtungssystem sorgen soll.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.