Mein Körper gehört mir - Theaterprojekt an der Friedrich-Wanderer-Schule in Nürnberg

Schulprojekt: Mein Körper gehört mir! (Foto: oh)
Nürnberg: Friedrich-Wanderer-Schule | Die Sorge „Wie schütze ich mein Kind vor sexuellem Missbrauch?“ beschäftigt viele Eltern und Lehrer, denn sexuelle Gewalt ist kein Einzelfall. Stati­stisch gesehen sitzen in jeder Schulklasse betroffene Kinder. Kinder, die unsere Hilfe brauchen. Die Hilfe ihrer Eltern und Lehrer.
Eine Möglichkeit der Vorbeugung ist unser Präventionsprogramm „Mein Kör­per gehört mir!“, eine sensible Szenencollage, die Mädchen und Jungen der 3. und 4. Grundschulklassen in alters­ge­mäßer Spra­che Gelegenheit gibt, angst­frei mit dem Thema umzugehen.

In „Mein Körper gehört mir!“ zeigen zwei Theaterpädagogen der „Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück“ Alltagsszenen (wie eine Fahrt im Bus, eine Situation beim Tennisunterricht) in denen aufeinander aufbauende Themenbereiche zu den unterschiedlichen Facetten sexueller Gewalt erarbeitet werden. Die Spielszenen sind ernst aber zugleich humorvoll, denn Lachen befreit und macht Mut. Eine besondere Bedeutung in unserer Arbeit hat die Interaktion. Die Kinder werden angeregt Fragen zu stellen, Vorschläge zu machen und sich allgemein mitzuteilen. Sie lernen durch das Projekt Verhaltensweisen, mit denen sie sich in schwierigen Situationen besser schützen können. Sie lernen ihren Signalen zu vertrauen und sich auf ihre Gefühle zu verlassen und bei Vertrauenspersonen Hilfe zu suchen.

Das Programm will kindgerecht über sexuelle Gewalt aufklären und bei den Kinderndas Bewusstsein aufbauen: Bei sexueller Gewalt trägt die Schuld immer nur der Täter, nie auch das Opfer. Die Bedeutung dieses Programms für die Präventionsarbeit an Schulen wurde wissenschaftlich belegt.

Am 12., 19. und 26.6. fand das Projekt an der Friedrich-Wanderer-Schule für alle 4. Klassen statt. Die Kosten wurden in voller Höhe von „Menschen gegen Kindesmissbrauch e.V.“ übernommen.

Quelle: theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.