Moliere hatte es nicht überlebt

Eher Liebesschmerz denn leibliche Defekte quälen Argan, den wohl bekanntesten Hypochonder der Literaturgeschichte. Foto: ukb

Theatrum Mundi: von wirklichen und eigebildeten Kranken

SCHWABACH - Einen historischen Ohren- und Augenschmaus hat das bekannte Theatrum-Mundi-Ensemble aktuell auf dem Spielplan: Mit Molières Argan widmet es sich dem Urtypus des unfreiwillig komischen Hypochonders.

Auch rund 340 Jahre nach der Erstaufführung hat „Der eingebildete Kranke“ nichts von seiner Aktualität verloren – das Spiel von Sein und Schein fasziniert durch originelle Protagonisten und ausgefeilten Dialogwitz. Ironie des Schicksals: Bei der vierten Aufführung am 17. Februar 1673 erlebte Molière, der die Titelrolle spielte, einen Schwächeanfall auf der Bühne und starb am gleichen Tage daheim.

Die Komödie unter Leitung von Karlheinz Odöfer wird vom 19. bis 22. Juli täglich um 20.00 Uhr im Hof des Bürgerhauses aufgeführt, bei Regen kann in den Saal ausgewichen werden.
Der Eintritt kostet 15 Euro (12 Euro ermäßigt). Karten im Vorverkauf können in der Buchhandlung Lesezeichen (Königsplatz 29) erworben werden, Resttickets gibt es – sofern nicht ausverkauft – an der Abendkasse. Gruppen-Reservierungen (ab zehn Personen) sind via E-Mail unter info@theatrum-mundi-schwabach.de möglich, von der Kontaktperson müssen dabei Rufnummer und Adresse angegeben werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.