Mongolische Musik und Bräuche


NÜRNBERG - Die Mongolei liegt nicht weit entfernt von Lauf, zumindest für die Musiker der Gruppe Egschiglen (zu deutsch „schöne Melodie“ oder „Wohlklang“), die ihre Zelte vor einigen Jahren in Röthenbach an der Pegnitz aufgeschlagen haben.

Das Ensemble, Gewinner des Creole-Preises für Weltmusik aus Bayern, besucht am Wochenende 20./21. August die Nachbarstadt und verleiht dem Garten des Industriemuseums in Lauf östlichen Zauber. Täglich um 12.00, 14.00 und 16.00 erklingen die traditionellen Pferdekopfgeigen, und neben mongolischem Kehlkopfgesang gibt es auch eine Tänzerin zu bewundern. In einer echten mongolischen Yurte, der traditionellen Behausung der Nomaden in Mittelasien und Südsibirien, werden Bilder aus der fernen Mongolei ausgestellt, Kinder können mongolische Kinderspiele mit Schafsknöchelchen ausprobieren. Abgerundet wird das bunte Programm durch Verkaufsstände und landestypische kulinarische Köstlichkeiten und Gaumenfreuden.


Gewinner des Creole-Preises für Weltmusik: die Gruppe Egschiglen. Foto: oh


Programm:
20./21. August, 11-17 Uhr: Mongolische Yurte und Bilderausstellung, Verkaufsstände, Kinderspiele, Mongolische Speisen und Getränke.

20./21.August, 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr, Musik und Tanz der Gruppe Egschiglen aus der Mongolei.

Eintritt: Erwachsene 5 Euro, Kinder 2,50 Euro, Erm. 3 Euro, Familienkarte Mini 6,00 Euro, Familienkarte Maxi 10,00 Euro. Öffnungszeiten: Mo-Mi, 11-17 Uhr.

Industriemuseum Lauf, Sichartstr. 5-25, 91207 Lauf a.d. Pegnitz, Tel. 09123-99030. www.industriemuseumlauf. de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.