museen der stadt nürnberg in Arbeitskreis "Museen für Geschichte" berufen

Bedeutung Nürnbergs nachhaltig unterstrichen

NÜRNBERG - Die museen der stadt nürnberg sind in den Arbeitskreis "Museen für Geschichte" berufen worden. Das seit 2007 bestehende Netzwerk, in dem die 30 wichtigsten Geschichtsmuseen im deutschen Sprachraum zusammengeschlossen sind, befasst sich mit kultur historischen Themen und stellt dezidiert die Geschichte des deutschen Sprachraums in den europäischen Kontext.

Zweimal im Jahr finden Arbeitstagungen statt, um den fachlichen Austausch zu intensivieren und gemeinsame strategische Ziele zu formulieren. Diese übergreifende Zusammenarbeit bei Ausstellungen, Veranstaltungen und Forschungsprojekten soll die Präsenz der einzelnen Museen in der Öffentlichkeit fördern. Eine Teilnahme in diesem Arbeitskreis ist nur auf Einladung und nach erfolgreicher Evaluation möglich. 

Auf der letzten Tagung in Basel wurden nun die museen der stadt nürnberg in den Arbeitskreis berufen, die nächste Arbeitstagung findet auf gemeinsame Einladung mit dem Germanischen Nationalmuseum am 13./14.Dezember in Nürnberg statt. Dr. Matthias Henkel, Direktor der museen der stadt nürnberg: ,,Die Anerkennung unserer Arbeit durch die Kolleginnen und Kollegen auf nationaler Ebene zeigt uns, dass wir in unserer stragetischen Ausrichtung des Museumsverbundes die richtigen Weichen gestellt haben." Prof. Dr. Julia Lehner, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg: ,,Ich gratuliere zur Aufnahme in den Arbeitskreis der wichtigsten Geschichtsmuseen. Die Bedeutung Nürnbergs als wichtiger Geschichts-, Lern- und Erkenntnisort wird damit deutlich unterstrichen."

www.museenfuergeschichte.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.