Musiker qualifizieren sich für Würzburg

Das beste Ergebnis im Verbandsentscheid erzielte das Fagotttrio der KMS Bamberg mit Christoph Popp, Lea Vogel und David Gahlau (Foto: oh/Andreas Kleinhenz)

22 nordbayerische Kammermusik-Ensembles dürfen zum Landesentscheid

NÜRNBERG (pm/nf) - Die jungen Blasmusiker freuten sich riesig: 22 Ensembles haben sich jüngst beim Verbandsentscheid des Nordbayerischen Musikbunds (NBMB) im Kammermusikwettbewerb für den Landesentscheid qualifiziert. Dabei werden sich am 23. März in Würzburg 62 Ensembles aus ganz Bayern miteinander messen. Die erfolgreichen Ensembles, die in Neunkirchen am Brand von den Juroren 93 und mehr Punkte erhielten, stammen aus Oberfranken (12), Unterfranken (6), Mittelfranken (3) und der Oberpfalz (1).

Das beste Ergebnis im Verbandsentscheid sicherte sich mit 98,5 von 100 möglichen Punkten das Fagotttrio der Kreismusikschule Bamberg, das bereits beim Kammermusikwettbewerb vor zwei Jahren an der Spitze stand. Dem „Trio d’Amore“ mit Oboisten aus Stein, Volkach und Sulzbach gestanden die Juroren mit 97 Punkten das zweitbeste Ergebnis zu.

Aber auch fast alle anderen der insgesamt 31 Ensembles nahmen in Neunkirchen mit „aus-gezeichnetem Erfolg“ teil, 21 davon dürfen sich zudem mit dem Titel „Verbandssieger“ schmücken. Den kritischen Ohren der Jury stellten sich 17 Holzbläser-, zehn Blechbläser- und vier Schlagzeugensembles in sechs Altersgruppen. Die meisten Teilnehmer kamen aus dem Bezirk Oberfranken (16), gefolgte von Unterfranken (11), Mittelfranken (3) und der Oberpfalz (1).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.