Musikzauber in der Lagune

Martina Eisenreich und ihre Bandkollegen haben sich bereits international einen Namen gemacht und konnten auch im Nürnberger Tiergarten überzeugen. Foto: Uwe Müller

NÜRNBERG (mue) - Als magischer Open-Air-Abend war das Konzert „Wohlklänge für den Artenschutz“ im Tiergarten Nürnberg angekündigt – und die knapp 500 Besucher wurden nicht enttäuscht.


Die international gefeierten Musiker vom Martina Eisenreich Quartett (kamen gerade von einer Show in Paris) sowie der Harfenvirtuose Kiko Pedrozo aus Paraguay verstanden es meisterhaft, mal mit mitreißenden Kompositionen, dann wieder mit eher meditativen Klängen die Zuhörer zu begeistern. Bis zum Einbruch der Dunkelheit gab's in der Lagune das, was ebenfalls im Vorfeld angekündigt wurde: frische, unvermittelte Spielfreude, große virtuose Leichtigkeit und eine unverwechselbare Klangvielfalt mit Geige, Harfe, Akkordeon, Gitarre, Kontrabass und verschiedenen – oft eher unüblichen – Hilfsmitteln, denen die Musiker zum Erstaunen der Anwesenden so manchen harmonischen Ton entlockten.

Die Veranstaltung lief, wie das Motto schon vermuten lässt, für den guten Zweck: Der gesamte Erlös kommt bedrohten Tierarten zugute – in diesem Zusammenhang traten auch die mitwirkenden Künstler allesamt ohne Gage auf. Das Konzert selbst, so Dr. Lorenzo von Fersen (Tiergarten), fungierte gewissermaßen als Eröffnung der YAQU PACHA-Artenschutztage.

www.yaqupacha.org
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.