Mythen, Mörder, Memoiren: Literaturtage LesArt beginnen

Der ehemalige Erste Bürgermeiser von Hamburg, Ole von Beust, kommt zur LesArt. Foto: Nahuel Lopez
REGION / SCHWABACH - Das Literaturfest LesArt setzt in diesem Jahr vor allem geschichtliche und politische Akzente. Unüberhörbar ist dabei die Warnung vor Rechtsextremismus gestern und heute.

Nach der Verleihung des LesArt-Nachwuchspreises am 2. November um 19 Uhr im Bürgerhaus, wird die LesArt-Reihe 2013 am 3. November um 20 Uhr durch Schwabachs Oberbürgermeister Matthias Thürauf im Markgrafensaal eröffnet.

Gleich drei Autoren beschäftigen sich mit alten und neuen Nazis und deren Gräultaten: Holly-Jane Rahlens stellt am 5. November um 8 und um 11.30 Uhr ihr Kinderbuch in der Stadtbitliothek vor, Robert Schindel liest am gleichen Tag um 20 Uhr in der alten Synagoge aus seinem Roman „Der Kalte“ und Leonhard F. Seidl stellt sein Buch „Mutterkorn“ (6. November, 14 Uhr, Stadtbibliothek). Der ehemalige Erste Bürgermeiser von Hamburg, Ole von Beust, berichtet in seinem Buch „Mutproben“ (4.November, 20 Uhr, Alte Synagoge) von seinem Lebenserfahrungen.

Christoph Hein begibt sich am 6. November in die Welt der Mythen und Götter (6. November, 20 Uhr, Alte Synagoge). Die bekannte Krimi-Autorin Andrea Maria Schenkel (Tannöd) hat ihr neues Werk „Täuscher“ im Gepäck (7. November, 20 Uhr, Alte Synagoge). Weitere Autoren: Werner Köhler (8. November, 18 Uhr im Gasthaus Stern) sowie Denis Scheck und Andreas Fröhlich (9. November, 20 Uhr, Markgrafensaal). Zum Schluss noch zwei Humoristen und Satiriker: Eckhard Henscheid (10. November, 11 Uhr, in der Alten Synagoge) und Miroslav Nemec am gleichen Tag um 20 Uhr, im Markgrafensaal.

LesArt kompakt:


Weitere Informationen zum Programm und den Autorinnen und Autoren gibt es bei der Pokejtleitung unter der Rufnummer 09122/860426. Karten (je nach Vortrag zwischen 3,50 und 12,50 Euro) können im Bürgerbüro (Telefon 09122/8600), an allen angeschlossenen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie unter www.schwabach.de und www.reservix. de erworben werden. Einen ausführlichen Veranstaltungsplan gibt es im Internet unter

www.lesart-schwabach.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.