Neue Ära für den Flughafen

Nach Einschätzung der beiden Geschäftsführer Karl-Heinz Krüger (r.) und Harry Marx geht mit der Einstellung des Drehkreuzes der Air Berlin am Flughafen Nürnberg eine Ära zu Ende.

Ein Geschäftsführerwechsel steht kurz bevor

NÜRNBERG - Mit der Einstellung des Drehkreuzes von Air Berlin geht eine Ära zu Ende.  Die fällige  Neuausrichtung erfordert Entscheidungen, die weit über die verbleibende Dienstzeit der jetzigen Geschäftsführung hinaus wirken. Karl-Heinz Krüger und Harry Marx haben deshalb den Gesellschaftern angesichts ihrer nur noch kurzen Dienstzeit bis zu ihrem Ruhestand signalisiert, einer vorzeitigen personellen Veränderung in der Geschäftsführung des Unternehmens nicht im Wege zu stehen.

Seit 1996 ist das Air Berlin-Drehkreuz für den Airport Nürnberg ein Erfolgsmodell und brachte dem Flughafen überdurchschnittliche Wachstumsraten. Diese Ära endet am 30. April 2013 mit dem letzten Drehkreuzflug. „Die extreme Veränderung des Luftverkehrsmarktes und die komplette Restrukturierung unseres größten Kunden Air Berlin erfordern auch am Airport Nürnberg eine neue Ausrichtung und neue Wachstumsfelder“, so Geschäftsführer Krüger. Diese Neuausrichtung wird derzeit von allen Beteiligten aktiv vorangetrieben. Erste positive Erfolge sind die neuen Flugverbindungen mit den neuen Airlines Cityjet, Vueling und Ryanair. Das in Kürze vorliegende Entwicklungskonzept wird weitere Empfehlungen enthalten. Die dann einzuleitenden Maßnahmen werden bis weit über die Dienstzeit der Geschäftsführung (November 2015) wirken.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.