Neue Christkindlesmarkt-Tasse als Geschenk oder zum Sammeln

Tatataaa! Die neuen Christkindlesmarkt-Tassen sind dieses Jahr sehr gelungen und wurden heute präsentiert. Auch die Preise für den Inhalt (gilt auch für Kinderglühwein) bleiben übrigens stabil. (Foto: Nicole Fuchsbauer)
 
Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas präsentiert die neue Christkindlesmarkt-Tasse. (Foto: Nicole Fuchsbauer)

257 Stunden Zeit zum Bummeln, Kaufen und Genießen! Der Christkindlesmarkt hat vom 1. bis 24. Dezember täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet. 

NÜRNBERG (nf) - Am kommenden Freitag, 1. Dezember, ist es soweit: Nürnbergs berühmter Christkindlesmarkt wird eröffnet. Es ist übrigens der kürzest mögliche Markt, denn der vierte Advent ist auch Heiligabend. Weil das ungewöhnlich ist, wird das Nürnberger Christkind heuer den Markt mit dem Prolog eröffnen und am 24. Dezember um 12 Uhr beschließen. An Heiligabend haben die Geschäfte der Innenstadt geschlossen, nur der Christkindlesmarkt ist von 10 bis 14 Uhr geöffnet. 

Auch die beliebte Christkindlesmarkt-Tasse wurde heute vorgestellt. Sie ist innen türkis und trägt wieder die nette Aufforderung ,,Mogst nou an...?" Abgebildet sind neben Marktgeschehen und Jahreszahl, das Nürnberger Christkind und – zur Erinnerung an das Reformationsjubiläum – das  Konterfei von Luther samt Lutherrose. Wer sich einen Glühwein gönnt, zahlt drei Euro Pfand für die Tasse. Die Preise für Glühwein und KInderpunsch sind stabil geblieben. Einweggeschirr ist an den Imbissbuden und Glühweinständen schon seit Jahren nicht mehr erlaubt.

Erneut wird der Christkindlesmarkt mit Ökostrom aus regenerativen Energiequellen versorgt. Rund 51 Prozent der Betriebe verkaufen Bioprodukte, Tendenz steigend. Rund 2,5 Millionen Menschen besuchten 2016 den Christkindlesmarkt. Die geschätzten Einnahmen für Handel, Gastronomie, Hotellerie und Dienstleistung betragen rund 130 Millionen Euro. Jeder Übernachtungsgast gibt pro Tag durchschnittlich 200 Euro in der Stadt aus. Jeder Tagestourist rund 33 Euro. Im letzten Jahr kamem 4.382 Reisebusse in die Stadt. Besonders beliebt ist der Christkindlesmarkt bei Besuchern aus den USA und Italien. Insgesamt gehören zum diesjährigen Markt 185 Verkaufsstände mit einer Verkaufsfront von etwa 960 Metern, die von 202 Marktbeschickern betrieben werden. 

Großen Wert legt das städtische Marktamt, auf ein traditionelles Warenangebot. Neben den typischen Nürnberger Lebkuchen und Früchtebrot können die Besucherinnen und Besucher Süßwaren, Spielzeug, Weihnachts- und Christbaumschmuck sowie Kunstgewerbe kaufen. Zur Stärkung gibt es unter anderem Glühwein und Nürnberger Rostbratwürste. Interessant ist auch ein Bummel über den Markt der Partnerstädte auf dem Rathausplatz, auf dem neben Kunsthandwerk auch Spezialitäten aus Ländern wie Nicaragua, China, Schottland, Spanien, Rumänien oder der Ukraine zu finden sind.
Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas: ,,Der Nürnberger Christkindlesmarkt fasziniert jedes Jahr Menschen von nah und fern. Er bezaubert durch seine Mischung aus Tradition und Moderne in dem einzigartigen Ambiente der Nürnberger Altstadt. Seit jeher bieten Kreative hier ihre Waren an – traditionelle wie moderne Produkte. Auch dieses Jahr gibt es wieder Neuerungen im kunsthandwerklichen wie im kulinarischen Bereich."

Neben den neuen Anbietern ist wieder der Weihnachts-Pop-Up-Store der Plattform für zeitgenössische Gestaltung ,,Frisches Design" dabei – ein Verkaufsstand, an dem Designerinnen und Designer aus der Metropolregion im Wechsel für jeweils zwei bis drei Tage ihre Produkte anbieten. Die Kulinarik wird bereichert durch ein erweitertes Speisenangebot von ,,Omas Küche" bis hin zu weiteren vegetarischen Gerichten. Auf junge Besucher warten auf der Kinderweihnacht historische Fahrgeschäfte, ein Kinderkulturprogramm im Sternenhaus und Fahrten mit einer historischen Postkutsche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.