Neue Gleise zwischen Nürnberg und Pegnitz: Totalsperrung während der Sommerferien

Busse ersetzen Züge

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Deutsche Bahn erneuert vom 1. August bis zum 14. September mehrere Gleisabschnitte auf der Bahnstrecke Nürnberg – Pegnitz. Insgesamt tauscht die DB über 40.000 Meter Schienen, 33.500 Stück Betonschwellen und 40.000 Tonnen Schotter aus. Zusätzlich werden noch zwei Weichen im Bahnhof Hersbruck sowie vier Bahnübergänge erneuert. Während der Arbeiten, die rund um die Uhr stattfinden, ist die Strecke von Neunkirchen a. Sand bis Vorra komplett gesperrt.


Die Gleiserneuerung findet auf den Streckenabschnitten Neunkirchen a. Sand – Hersbruck (r. Peg.) und Hersbruck (r. Peg.) - Vorra statt. Neben der Erneuerung der Schienen und Schwellen reinigt oder erneuert die Bahn auch das Schotterbett des Gleises. In diese Maßnahmen werden über 13 Millionen Euro investiert.

Der Zugverkehr aus Richtung Norden endet in Vorra aus Richtung Süden in Neunkirchen am Sand. Zwischen Vorra und Neunkirchen am Sand werden die Züge durch Busse, mit Unterwegshalten an allen Bahnhöfen, ersetzt. Zwischen Pegnitz und Nürnberg verkehren Direktbusse (über die Autobahn) ohne Zwischenhalte. Diese erreichen Nürnberg etwa 30 Minuten später als die planmäßige Zugankunft. In der Gegenrichtung startem die Busse ca. 30 Minuten vor der planmäßigen Zugabfahrt. Zusätzlich verkehren in der Hauptverkehrszeit Direktbusse zwischen Nürnberg und Neuhaus (Peg.). Die Regionalexpresszüge zwischen Hof und Nürnberg werden zweistündlich über Bamberg, mit zusätzlichem Halt in Neuenmarkt-Wirsberg (Umstieg von und nach Bayreuth) umgeleitet. Die Regionalexpresszüge von Weiden/Schwandorf nach Nürnberg werden ab/bis Neukirchen (b. Sulzbach-Rosenberg) über die linke Pegnitzstrecke umgeleitet, ohne Halt in Hersbruck rechts der Pegnitz. In Nürnberg starten die Züge ca. 10 Minuten früher.

Die S-Bahn Nürnberg und die Mittelfrankenbahn sind ebenfalls von den Bauarbeiten betroffen. Bei der S 1 (Bamberg – Hartmannshof) fallen die zwischen Nürnberg und Lauf (links Peg.) stündlich verkehrenden Züge ersatzlos aus. So besteht zwischen Nürnberg und Lauf (links Peg.) ein 20/40-Minuten-Takt. Bei der Mittelfrankenbahn werden die Regionalbahnen der Linie Nürnberg – Neuhaus zwischen Neunkirchen a. Sand und Neuhaus durch Busse ersetzt. Die Regionalbahnlinie Nürnberg – Simmelsdorf-Hüttenbach ist von den Bauarbeiten nicht betroffen.

Um die Einschränkungen für die Reisenden so gering wie möglich zu halten, finden die Baumaßnahmen rund um die Uhr statt. Dabei kommt es leider auch zu Lärmbelästigungen, sowohl von den Bautätigkeiten als auch durch den Einsatz eines automatischen Warnsystems. Dieses dient zum Schutz der Bauarbeiter.

Die Deutsche Bahn bittet die Fahrgäste, bei ihrer Reiseplanung mögliche Reisezeitverlängerungen einzuplanen und ggf. eine andere, frühere Verbindung zu wählen. Sämtliche Fahrplanänderungen sind ab 24. Juli 2015 in der Fahrplanauskunft im Internet und an den Fahrkartenautomaten berücksichtigt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten oder telefonisch unter 01806 996633 (20 ct/Anruf im deutschen Festnetz, maximal 60 ct/Anruf über Mobilfunk).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.