Neue Halle 3A auf dem Messegelände wurde gesegnet

Hell und großzügig: Rund 2.270 Quadratmeter Glas sind in der neuen Halle 3A verbaut worden. (Foto: John R. Braun)
 
Feierten mit rund 100 geladenen Gästen die kirchliche Segnung der neuen Halle 3A (v.l.) Die beiden Geschäftsführer der NürnbergMesse, Peter Ottmann und Dr. Roland Fleck, CSU-Oberbürgermeisterkandidat Sebastian Brehm, Hans-Peter Schmitt (Aufsichtsratsvorsitzender NÜRNBERGER) und Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas. (Foto: John R. Braun)

NÜRNBERG (pm/vs) - Anfang des Jahres ging alles Schlag auf Schlag rund um das Nürnberger Messegelände. Die Handwerker leisteten die letzten Arbeiten im Innenausbau der neuen Halle 3A: Böden wurden verlegt, Leuchten beschriftet, Anlagen programmiert. Nun ist es vollbracht und die jüngste Messehalle steht vor ihrer Premiere bei der Spielwarenmesse 2014 Ende Januar.

Vor Messebeginn nutzte die NürnbergMesse die Zeit für eine Segnung. „Es war uns ein Anliegen, die neue Halle vor der ersten Nutzung kirchlich segnen zu lassen“, betonen die beiden Geschäftsführer der NürnbergMesse, Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann. Repräsentanten der evangelischen und der katholischen Kirche nahmen am 14. Januar im Beisein von Mitgliedern weiterer Religionsgemeinschaften die Segnung vor. Im Anschluss lud die NürnbergMesse zu einem Rundgang durch die neue, von Zaha Hadid Architects entworfene Halle ein.
Zwischen den beiden zentralen Einfahrten Mitte/West und Ost sticht die jüngste Visitenkarte der NürnbergMesse Besuchern ins Auge. Die neue Halle 3A entfaltet bereits jetzt ihre Magnetwirkung – und steht kurz vor ihrer ersten Nutzung. Davor erhielt sie den kirchlichen Segen durch Elisabeth Hann von Weyhern,Regionalbischöfin im Kirchenkreis Nürnberg, und Hubertus Förster, Regional- und Stadtdekan Nürnberg. „Gott möge das Seine dazu tun, dass in dieser Halle Kommunikation gelingt, Vertrauen entsteht und Menschen gut miteinander in Kontakt kommen“, so Hann von Weyhern in ihrer Ansprache. Für eine erfolgreiche Nutzung in der Zukunft sprach auch Förster seine besten Wünsche aus: „Den Dank für dieses Werk, das durch Planung und den Einsatz vieler Menschen geschaffen wurde und ihnen Arbeit und Lebensunterhalt bietet; als auch den Segen für gegenseitiges Verständnis und Hilfsbereitschaft.“

Gut gebucht und voll im Soll

Erfreut zeigten sich die Geschäftsführer der NürnbergMesse über den eingehaltenen Zeit- und Kostenplan des Bauprojekts. Bei der Finanzierung wurde die NürnbergMesse unter anderem durch die Spielwarenmesse eG in Form von Darlehen unterstützt. „Nächste Woche beginnt bereits der Aufbau der Stände für die Spielwarenmesse. Und nichts freut uns mehr, als zu sehen, dass sich die Halle mit Leben füllt“, unterstreicht Dr. Roland Fleck. Grund zur Freude bietet auch die aktuelle Buchungslage der Halle. „Mit neun Veranstaltungen zeichnet sich schon jetzt eine gute Auslastung für 2014 ab. Die Spielwarenmesse in zwei Wochen macht den Auftakt, es folgen dann unter anderem die fensterbau/frontale, die Interzoo und die PADDLEexpo, bis hin zur SPS IPC Drives im November.“

Stahlkonstruktion so schwer wie 660 indische Elefanten

Das gesamte Bauprojekt der neuen Messehalle erfolgte in nur 18 Monaten. Im August 2012 fingen die Bagger in Langwasser an zu rollen, die NürnbergMesse feierte den Spatenstich der neuen Halle. Seitdem wurden knapp 3.300 Tonnen Stahl verbaut. Dies entspricht dem Gewicht von 660 indischen Elefanten oder fast 4.000 VW-Käfern. Allein die Dachfläche von rund 9.000 Quadratmetern nimmt die Fläche von 1,25 Fußballfeldern nach FIFA-Norm ein.
„Zahlreiche Arbeiter, Handwerker und Ingenieure waren beim Bau der neuen Messehalle im Einsatz. Allen Beteiligten sprechen wir unseren großen Dank aus“, so Peter Ottmann. Im Juli 2013 stand bereits das Richtfest an, seitdem lief die Fertigstellung zügig und ohne Unfälle ab. Als erste Messehalle überhaupt wird die 3A nach DGNB-Standards (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen) zertifiziert werden, korrespondierend zur Nutzung in der Kategorie „Silber“. „Erreicht wird dies durch den klaren Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit bei Planung, Bau und Betrieb, und die damit gewährleistete optimierte Energieeffizienz“, erläutert Dr. Roland Fleck. Nun setzt die spektakuläre Halle den Eckstein zwischen der östlichen und der südlichen Bebauung des Nürnberger Messegeländes.

Optisch ein wahres Highlight

Der Entwurf der Halle 3A stammt aus der Feder des international renommierten Architekturbüros Zaha Hadid Architects mit Sitz in London und Hamburg. Das Büro steht für weltweit bekannte Kulturprojekte wie das Opernhaus in Guangzhou, das Grand Theatre in Rabat/ Marokko, das Arts Centre in Abu Dhabi und das Aquatics Centre für die Olympischen Spiele in London 2012. In Nürnberg wurde die weltweit erste Messehalle nach einem Entwurf von Zaha Hadid gebaut. 2.750 Quadratmeter Glas enthält die architektonisch anspruchsvolle Halle, was einem Gewicht von etwa 346.000 Glas-Wasserflaschen entspricht.
So international wie die Halle entwickelt wurde, wird sie zukünftig auch genutzt. Mit der Spielwarenmesse feiert dort eine der internationalsten Fachmessen die Hallenpremiere: Mehr als die Hälfte aller Besucher kommen regelmäßig aus dem Ausland. Zur kommenden Ausgabe der Spielwarenmesse zieht das New Exhibitor Center in die neu gebaute Halle 3A. Dort präsentieren sich jährlich rund 60 nationale und internationale Aussteller, die noch nie auf der Spielwarenmesse ausgestellt haben.

Eine neue Halle zum 40-jährigen Jubiläum

Eine große Einweihungsfeier für die neue Halle plant die NürnbergMesse in Kombination mit dem 40-jährigen Unternehmensjubiläum im Sommer. „Es wird nur einmal gefeiert, dann aber richtig“, berichtet Peter Ottmann. Mit dem jüngst empfangenen kirchlichen Segen ist die neue Nürnberger Messehalle bestens für die Zukunft gerüstet und lässt das Gesamtgelände auf eine Fläche von 170.000 Quadratmetern wachsen.
1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.