Neuer Kulturführer für die Fränkische Schweiz

Foto: FrankenTourismus/FRS/Hub

Wanderrouten und Naturdenkmäler auf 284 Seiten

FORCHHEIM - Landrat Reinhard Glauber und Kulturreferent Toni Eckert haben den neuen Wander- und Kulturführer „Kulturerlebnis Fränkische Schweiz“ vorgestellt, der ab sofort in allen Buchläden erhältlich ist.
 
Das 284-seitige Buch führt zu mehr als 140 Kultur- und Naturdenkmälern sowie zu den schönsten Wanderrouten in der Fränkischen Schweiz. Mit dabei ist eine wasser- und reißfeste Wanderkarte, die unterwegs eine rasche Orientierung ermöglicht. Wanderer finden in dem Buch auch Geheimtipps, wie etwa den Schloßberg bei Haidhof. Und: Der neue Wanderführer beinhaltet nicht nur mehr Routen, sondern neuerdings auch deren Streckenangabe. Das Buch enthält vierzig unterschiedliche Wanderwege, darunter 23 zu bestimmten Themen – das Spektrum umfasst kulturelle sowie kulinarische Angebote. So kann der Wanderer „Auf den Spuren Wirnts von Gräfenberg“ wandeln, oder sich „Von der Kaiserpfalz zur heiligen Anna“ auf den Weg von Forchheim nach Weilersbach begeben. Zu den kulinarischen Angeboten zählen die Kapitel „Karpfen und andere große Fische“ oder „Durch das Herzland des Kirschanbaus“. Neu sind die Gastronomieempfehlungen: Hier sind nur Betriebe aufgeführt, die Speisen und Getränke aus der Region anbieten. Leider hätten sich jedoch nicht alle Wirte gemeldet, die hier in Frage gekommen wären, betonte Toni Eckert bei der Vorstellung des Buches. Deshalb gebe es natürlich weit mehr empfehlenswerte Gaststätten, als die im Buch genannten.

Viele nützliche Detailinformationen
Auch einzelne Orte können mit Hilfe des neuen Kulturführers gut erforscht werden – auch im kleinsten Dorf lässt sich großer Geschichte begegnen. So sind auch der Kulturweg Egloffstein und die „Spurensuche Kunreuth“ im Buch enthalten. Für jene, die bei ihrer Wanderung zum Ausgangspunkt zurückkehren möchten, werden darüber hinaus zwölf Rundwege besprochen. Neu und besonders hilfreich sind auch die Streckenangaben: In anschaulichen Grafiken werden zu jeder Strecke das Etappenprofil, die Wegbeschaffenheit, der Gesamtanstieg, die Gehzeit und der Anforderungsgrad dargestellt.

Der neue Kulturführer sei besonders für jene Wanderer, die sich ohne Internet und GPS auf den Weg machen, eine „zuverlässige Orientierungshilfe“, sagte Glauber. Wer darauf nicht verzichten kann oder will, bekommt aber auch hier ein gutes Angebot: Zur modernen Planung der Wanderungen hat das Landratsamt Forchheim das Internet-Portal  www.kulturerlebnis.info  geschaltet, sodass sich jeder in Ruhe seine eigene Strecke am PC aussuchen kann. Nebenbei erfährt man nicht nur den Schwierigkeitsgrad, die Länge und Besonderheiten der Strecke, sondern auch vieles über die dortigen Sehenswürdigkeiten. Damit man sich die Steigungen besser vorstellen kann, ist sogar eine 3D-Darstellung auf dem Bildschirm oder Smartphone möglich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.