Neuwahlen bei der GfK

Matthias Hartmann ist mit dem Ergebnis 2012 zufrieden. Foto: oh

Hohe Ausschüttungsquote

REGION - Die diesjährige Hauptversammlung der GfK SE, die in der Stadthalle in Fürth stattgefunden hat, behandelte insgesamt sechs Tagesordnungspunkte.


So stand unter anderem die Wahl zum Aufsichtsrat für das ausscheidende Aufsichtsratsmitglied Stefan Pfander an. Der Unternehmensberater wurde im Mai 2005 in den Aufsichtsrat gewählt und war seit September 2008 stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der GfK SE. Neu gewählt in den Aufsichtsrat wurde Hans Van Bylen, Mitglied des Vorstands der Henkel Management AG. Prof. Dr. Raimund Wildner, Vizepräsident und Geschäftsführer des GfK Verein, wurde als Ersatzmitglied für Hans Van Bylen gewählt. Er würde im Falle des vorzeitigen Ausscheidens von Hans Van Bylen aus dem Aufsichtsrat an dessen Stelle treten.
Für das Geschäftsjahr 2012 haben die Aktionäre einer Dividende in Höhe von 0,65 Euro je Stückaktie zugestimmt. Der absolute Wert liegt auf Vorjahreshöhe. Die Ausschüttungsquote gemessen am Konzernergebnis beträgt 36,9 Prozent gegenüber 26,9 Prozent im Vorjahr. Das Ziel bleibt unverändert eine kontinuierliche Dividendenentwicklung, die sich innerhalb der Bandbreite der Ausschüttungsquote von 25 bis 35 Prozent bewegt. Die Ausschüttungssumme für das Jahr 2012 liegt bei 23,7 Millionen Euro.
In einem weiteren Tagesordnungspunkt billigte der Aufsichtsrat den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss und den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2012.  
Zudem wurde den Mitgliedern des Vorstands und den Mitgliedern des Aufsichtsrats der GfK SE Entlastung erteilt.   
Als Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2012 konnte, wie in den Jahren zuvor, die KPMG AG, Nürnberg, bestellt werden.
Matthias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der GfK SE, gab einen Überblick über das zurückliegende Geschäftsjahr, das er als Jahr der Transformation bezeichnete, den Jahresabschluss 2012 und das erste Quartal 2013. GfK blickt auf ein gutes Geschäftsergebnis 2012 zurück. So konnte der Jahresumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 10,2 Prozent gesteigert und auch das angepasste operative Ergebnis mit 187,8 Millionen nahezu auf dem Vorjahresniveaus gehalten werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.