Nina Hagen rockt die Bluestage


ROTH - Acht Konzerttage, 13 Konzerte, 16 Bands, vier Spielorte und eine Ausstellung, das erwartet Blues-, Soul- und Rockfans vom 24. März bis 1. April anlässlich der 21. Auflage der Rother Bluestage.

Nina Hagen ist der Stargast in diesem Jahr im Rahmen der Rother Bluestage. Foto: Veranstalter
Gleich zwei Neuerungen vorweg: Die WunderBar steht als Veranstaltungsort nicht mehr zur Verfügung. Dafür gibt es erstmals ein Konzert im neuen AWO-Veranstaltungssaal „Auf Draht“. Auch der traditionelle Gospel-Abend in der katholischen Kirche entfällt. Dafür kommt Nina Hagen, die mit ihrem „Jesus-Tripp“ in zahlreichen ihrer Lieder für stimmgewaltigen Ersatz sorgen wird.Überhaupt ist die „Godmother of Punk“ das Highlight der 21. Rother Bluestage. Am 30. März wird Nina Hagen mit ihrer emotionalen Stimme und  Songs zwischen Genialität und Gruseln den Saal in der Kulturfabrik zum Kochen bringen. Doch auch Fans von Blues, Soul und Funk werden voll auf ihre Kosten kommen: Die Kulturfabrik-Leiterinnen Monika Ammerer-Düll und Silke Rieger haben sich um ein ausgewogenes Programm mit Alten Haudegen und Newcomern bemüht. Auch in diesem Jahr wird wieder ein Festivalpass zum Preis für 139 Euro angeboten. Er berechtigt zum Besuch aller Veranstaltungen mit Ausnahme des Blues-Brunches. Der Pass kann nur in der Kulturfabrik erworben werden. Karten für Einzelveranstaltungen im Vorverkauf gibt es neben der Kulturfabrik unter anderem in den Buchhandlungen Genniges und Feuerlein (Roth), bei der Theater- und Konzertkasse Karstadt in der Königstraße 14 (Nürnberg), im E-Werk Erlangen, im Ticket-Paradise in der HUMA Schwach, bei der Franken Ticket GmbH am Kornmarkt 4 (Fürth) sowie im Ticketshop Wendelstein, Alte Salzstraße 11.Weitere Infos zu den Veranstaltungen und Tickets gibt es unter der Rufnummer 09171/848714 sowie im Internet unter der Adresse www.bluestage.de 
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.