Nonstop in Nürnbergs Partnerstadt Krakau: Hier zeigen die Tänzerinnen ihre Flugkünste!

Zum Abheben: Tanz des Folkloreensembles ,,Ihna" zur neuen Direktverbindung Nürnberg-Krakau. (Foto: Airport Nürnberg)

NÜRNBERG (pm/nf) - Dreimal wöchentlich nimmt Ryanair die neue Nonstop-Verbindung von Nürnberg nach Krakau in den Flugplan auf. Die Nürnberger Partnerstadt bereichert nach Budapest, Kiew, Skopje, Sofia, Vilnius, Bukarest, Cluj-Napoca und Sibiu das wachsende Angebot osteuropäischer Ziele.

Die irische Low Cost-Airline Ryanair steuert das neue Ziel mit Beginn des Winterflugplans montags, mittwochs und freitags an und erfüllt damit einen lang gehegten Kundenwunsch. Denn die Bande zwischen der fränkischen und der polnischen Metropole sind eng: Die Städtepartnerschaft besteht seit 1979 und umfasst so unterschiedliche Bereiche wie Kultur, Schulpartnerschaften, Sport, Jugendaustausch, Gesundheitswesen, diverse Austauschprojekte, Teilnahme an Messen und Märkten und Erfahrungsaustausch im Verwaltungsbereich. Eine Reihe von Institutionen arbeitet direkt zusammen: Dazu gehören die Verkehrsbetriebe, die Tiergärten sowie das Kulturzentrum Nowa Huta und das Gemeinschaftshaus Langwasser. Einen wichtigen Stellenwert in dieser Partnerschaft hat auch die Arbeit der Vereine, insbesondere der Deutsch-Polnischen Gesellschaft in Franken und des Krakauer-Turm-Vereins. Diese Institutionen können unmittelbar von der neuen Flugverbindung profitieren. Aber auch für jeden anderen Städtereisenden rückt die polnische Metropole jetzt noch näher an Franken heran.

Krakau ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert – gerade auch im Herbst und Winter: Alles dreht sich um die tropfenförmige Altstadt mit dem großen Hauptmarkt und den schachbrettartig angeordneten Straßen. Hier liegen die Sehenswürdigkeiten nah beieinander. Umgeben ist das historische Zentrum von einem Grüngürtel. An seinem südlichen Zipfel thront der Königshügel Wawel. Unterhalb des Wawels schlängelt sich die Weichsel durch die Stadt. Krakau ist auch für seine Bars, Kneipen und Clubs berühmt. Mittlerweile gibt es sogar Touristen, die einzig aus diesem Grund anreisen. Dabei spielt auch das günstige Preisniveau eine Rolle: Der Wodka oder ein kleines Bier kosten im Schnitt umgerechnet 1 Euro, Snacks wie Hering, Würstchen oder Bigos, ein altpolnisch deftiges Sauerkrautgericht, gibt es ab 2 Euro.

Hintergrund
In diesen Tagen feiert Ryanair einjähriges Bestehen der Base Nürnberg, die im November 2016 mit zunächst einem stationierten Flugzeug eröffnet und im April 2017 um eine zweite Maschine ergänzt wurde. Im ersten Jahr sind bereits rund 840.000 Ryanair-Passagiere in Nürnberg gestartet und gelandet. Bis zu 12 Ziele wurden im Sommer nonstop angesteuert: 4-mal Italien (Bari, Mailand, Palermo und Verona), 3-mal Spanien (Alicante, Madrid und Malaga), 2-mal Großbritannien (Manchester und London) und jeweils einmal Portugal (Porto), Ungarn (Budapest) und Malta. Krakau und Vilnius ergänzen zum Winterflugplan das attraktive Portfolio ab Nürnberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.