Nürnberger Christkindlesmarkt eröffnet am Freitag

Foto: Stadt Nürnberg / Fuder
 
Romantischer geht es kaum noch: Lichterglanz am Hauptmarkt. Foto: Stadt Nürnberg / Schedlbauer

NÜRNBERG - Das neue Nürnberger Christkind Teresa Treuheit eröffnet am Freitag, 29. November 2013, um 17.30 Uhr mit dem feierlichen Prolog den weltberühmten Christkindlesmarkt. Bis zum Heiligen Abend erwartet Nürnberg wieder viele Gäste aus aller Welt. Im vergangenen Jahr zog der Markt mehr als zwei Millionen Besucherinnen und Besucher an.


Der Nürnberger Christkindlesmarkt gehört zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Deutschland und wurde als „Kindles-Marck“ erstmals 1628 schriftlich erwähnt. Die historische Kulisse auf dem Nürnberger Hauptmarkt mit Frauenkirche, Schönem Brunnen und Blick auf die gotische Altstadtkirche St. Sebald verleiht dem Christkindlesmarkt einen besonderen Charme. Das „Städtlein aus Holz und Tuch“ aus rund 180 Buden mit rot-weißen Stoffdächern bildet ein weihnachtliches Ensemble. Großen Wert legen die Veranstalter auf ein traditionelles Warenangebot. Neben den typischen Nürnberger Lebkuchen und Früchtebrot können die Besucher Süßwaren, Spielzeug, Weihnachts- und Christbaumschmuck sowie Kunstgewerbe kaufen. Zur Stärkung gibt es unter anderem Glühwein und Nürnberger Rostbratwürste. Interessant ist auch ein Bummel über den Markt der Partnerstädte auf dem Rathausplatz, auf dem neben Kunsthandwerk auch Spezialitäten aus Ländern wie Nicaragua, China, Schottland, Spanien, Rumänien oder der Ukraine zu finden sind.

Auf kleine Besucher warten auf der Kinderweihnacht historische Fahrgeschäfte, ein Kinderkulturprogramm im Sternenhaus und Fahrten mit einer historischen Postkutsche. Als malerische Kulisse für Fernsehproduktionen ist der Nürnberger Christkindlesmarkt sehr gefragt. Mit seinem traditionellen Gesicht ist er auch Vorbild für viele andere Weihnachtsmärkte, unter anderem den „Christkindlmarket Chicago“.

Geöffnet ist der Christkindlesmarkt ab Freitag, 29. November 2013, bis Montag, 23. Dezember, jeweils von 10 bis 21 Uhr. Am Schlusstag, dem 24. Dezember, öffnet der Markt von 10 bis 14 Uhr seine Pforten.

An jedem Dienstag und Donnerstag lädt das Nürnberger Christkind von 14 bis 14.30 Uhr zur Märchenstunde ins „Sternenhaus“ im Heilig-Geist-Haus, Hans-Sachs-Platz 2, ein. Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag besucht es von 14.30 bis 15 Uhr die Kinderweihnacht auf dem Hans-Sachs-Platz

und zwischen 15 und 16 Uhr „seinen“ Christkindlesmarkt auf dem Hauptmarkt. (tom)

Markt der Partnerstädte
Bereits zum 29. Mal findet der beliebte Weihnachtsmarkt mit Ständen aus „verschwisterten“ und befreundeten Städten und Regionen aus der ganzen Welt statt. Beim „Markt der Partnerstädte“ rund um den Gänsemännchenbrunnen auf dem Rathausplatz sind in diesem Jahr Antalya, Atlanta, Bar, Braşov, Charkiw, Córdoba, Gera, Glasgow, Kavala, Klausen und Montan, Krakau, Nizza, Prag, San Carlos, Santiago de Cuba, Shenzhen, Skopje und Verona sowie die Region Limousin, die Partnerregion des Bezirks Mittelfranken, und die von Nürnberg unterstützten Gemeinden in Sri Lanka vertreten.

Ausführliche Informationen rund um den Christkindlesmarkt finden sich im Internet unter

www.christkindlesmarkt.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.