Nürnberger Zeppelintribüne: 3D-Modell wurde vorgestellt

Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner und Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder bei der Vorstellung des 3D Modells der Zeppenlintribüne. (Foto: bayernpress)
NÜRNBERG - Wie im Herbst vergangenen Jahres angekündigt, gibt es die Nürnberger Zeppelintribüne und die Kongresshalle nun im Miniaturformat. Die Bauwerke aus der NS-Zeit wurden dafür mit modernster Technik vermessen. Das 3D Modell bildet die Grundlage für eine mögliche Sanierung. Der Bayerische Finanzminster Dr. Markus Söder und Nürnbergs Kulturferentin Prof. Julia Lehner stellten heute, 7. Februar 2014, das Modell vor.

„Der Erhalt von Zeppelintribüne und Kongresshalle ist für die Erinnerungskultur sehr wichtig, sagte Dr. Markus Söder, bereits im Vorfeld. Deshalb geht der Freistaat Bayern für die Sanierung der Zeppelintribüne in Vorleistung. Die Bayerische Vermessungsverwaltung hat die historischen Areale mit modernster dreidimensionaler Satellitentechnik vermessen. „Dieses Projekt erleichtert die weiteren Planungen der Stadt“, so Söder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.