Nürnbergs City Management zieht eine positive Bilanz

Das City Management will auch 2017 das lokale Netzwerk aller Einzelhändler vorantreiben und mit Rat und Tat zur Seite stehen (v.l.): Die City Manager Reto Manitz, Hans Schmidt und Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas. (Foto: Nicole Fuchsbauer)
 
Die Nürnberg App könnte für viele der Einstieg in den digitalen Handel sein. (Foto: Nicole Fuchsbauer)
Die neuen Streetworker des modernen Einzelhandels

NÜRNBERG (nf) - Seit einem Jahr hat das Wirtschaftsreferat der Stadt mit dem Team Reto Manitz und Hans Schmidt das sogenannte City Management installiert, um dem Nürnberger Handel in der zunehmend digitalen Welt nachhaltige Unterstützung zu bieten. Nun wurde Bilanz gezogen. Was hat es dem Handel und der Stadt gebracht und wie wurden die neuen City Manager angenommen?


Hans Schmidt, der Praktiker des Teams - er kommt selbst aus dem Handel -, bringt die neuen Anforderungen an den Einzelhandel schnell auf den Punkt: ,,Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“. Der Internet-Handel macht den Geschäften vor Ort große Probleme. Er und sein City Management-Partner Reto Manitz wollen unterstützen und helfen. Sie sind echte Streetworker, das heißt, sie sind vor Ort in den Unternehmen präsent - allerdings nur auf Wunsch. Echte ,,Kümmerer“, wie Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas sagt. Dabei gehen sie eben nicht besserwisserisch auf die Händler zu und mischen sich ein, sondern agieren auf Augenhöhe und bieten Hilfe zur Selbsthilfe.
Die beiden knüpfen intensiv neue Netzwerke im Einzelhandels-Sektor, und beraten die Einzelhandelsinitiativen bei der Umsetzung von Projekten, die dem Standort insgesamt nutzen. Ziel ist es, den Einkaufsstandort Nürnberg auf Dauer attraktiv und konkurrenzfähig zu halten.
Reto Manitz: ,,Wir koordinieren, verbinden, netzwerken und machen bekannt, um die Attraktivität und die Außenwirkung des Einzelhandelsstandorts insgesamt zu erhöhen. Der wichtigste Erfolg ist sicher der Aufbau eines Netzwerks aus Akteuren, die vorher nur nebeneinander her agierten. 70 Beratungen haben wir im Jahr 2016 geleistet, die Nachfrage steigt. Das City Management verteilt kein Geld, sondern versucht gute Ideen mit Leben zu füllen. Denn: eine gute Idee findet ihren Weg und auch Geld.“
Ganz wichtiges Werkzeug dabei ist der City Management Circle, in dem die Einzelhandelsinitiativen, Verbände, Tourismus, Gastronomie, Stadterneuerung und das City Management sich gegenseitig informieren und erste gemeinsame Projektansätze entstehen. Inzwischen kooperieren mit dem City Management wichtige Partner: Erlebnis Nürnberg e.V., Südstadt AKTIV e.V., Meine Nordstadt, Handesverband Bayern HBE e.V., die Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg, der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V., die IHK Nürnberg für Mittelfranken, die Handwerkskammer für Mittelfranken und die Kreishandwerkerschaft Nürnberg. Auch SÖR soll Dauerpartner im Circle werden. Schnelle Infos über künftige Baustellen sind den Händlern da beispielsweise wichtig. Durch den Zusammenschluss entsteht bereits jetzt eine ganz neue Motivation, den Fortschritt auch mal anzugreifen, anstatt nur als Bedrohung wahrzunehmen. Die Händler müssen eine gemeinsame Gruppendynamik entwickeln - aber auch Bereitschaft zur Veränderung zeigen. Wie können Händler vor Ort effizienter arbeiten, welche Angebote finden die Kunden attraktiv und wie wichtig sind guter Service und Freundlichkeit, wie gestaltet man ein attraktives Geschäft? Profitieren sollen die jeweils im Quartier ansässigen Händler auch von Big Playern wie beispielsweise IKEA (künftig) im Süden. Was kann man von den großen Unternehmen beispielsweise im Marketing lernen und für das eigene Geschäft nutzen?
Die Nürnberg App von Erlebnis Nürnberg ist dabei ein erstes, ausbaufähiges Instrument mit Vorteilen für Handel und Kundschaft (Beispiel: Welcher Markthändler hat heute seinen Stand auf dem Hauptmarkt geöffnet?). Das City Management will völlig neutral beim Einstieg in die digitale Welt helfen. Im Grundpaket ist die App für die Händler auch kostenlos. Erste Ideen sind ein lokaler Lieferservice für Kunden. Lieferung „same day“ ist unter anderem ein sehr wichtiger Baustein dafür, dass der lokale Einzelhandel dem wachsenden Online-Handel Paroli bieten kann. Geplant ist ebenso die Qualitätsoffensive für die Wochenmärkte oder die ,,Lange Einkaufsnacht“ gekoppelt mit einer Rahmenveranstaltung, vor allem für die jüngere Käuferschicht.
Im Jahr 2017 soll das City Management die (kreativen) Kräfte weiter zusammenführen. Das 100.000 Euro Budget des City Managements stemmt noch die Stadt Nürnberg alleine. Laut Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas sollen sich aber in Zukunft auch die Einzelhändler selbst beteiligen.

Hilfe zur Selbsthilfe
Interessierte Einzelhändler können jederzeit mit dem City Management Kontakt aufnehmen: Auf der Internetseite www.citymanagement-nuernberg.de sind die Kontaktdaten und Ansprechpartner zu finden.
https://www.nuernberg.de/internet/wirtschaft/citym...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.