Nürnbergs Wirtschaftsreferent zur Karstadt-Übernahme durch Signa

Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas betonte die Bedeutung der Karstadthäuser in Nürnberg. (Foto: Karstadt an der Lorenzkirche)

NÜRNBERG (pm/nf) - Das Bundeskartellamt hat gestern, 21. August 2014, die Übernahme von Karstadt durch die österreichische Signa-Gruppe genehmigt. Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas sagt hierzu: „Wichtig ist, dass die neuen Anteilseigner eine tragfähige Strategie erarbeiten. Im Moment lässt sich darüber nur spekulieren, wie diese aussehen wird.“

Dr. Fraas betont dabei die Bedeutung beider Nürnberger Karstadt-Filialen: „Sowohl Karstadt an der Lorenzkirche als auch Karstadt im Franken-Center sind wichtig für die Attraktivität Nürnbergs als Einkaufsstadt. Im Übrigen gehört Karstadt an der Lorenzkirche zu den wenigen Karstadt-Filialen in ganz Deutschland, in die in den letzten Jahren investiert wurde – davon kann man sich selbst überzeugen. Das zeigt, wie gut diese Filiale aufgestellt ist. Und auch Karstadt im Franken-Center steht nach dem, was wir hören, betriebswirtschaftlich gut da. Die Stadt steht zu beiden Filialen. Das haben wir auch den Verantwortlichen im Konzern mitgeteilt. Das Beste, was wir alle im Sinne der Beschäftigten und Nürnbergs als Einzelhandelsstandort tun können, ist, dort weiter einzukaufen!"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.