Patientenfürsprechertag in Nürnberg

Foto: Hiecke
Gesundheitsministerin Melanie Huml (l.) und der Patienten- und Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Hermann Imhof (r.) dankten den Fürsprecherinnen und Fürsprechern für ihr ehrenamtliches Engagement. „Patientenfürsprecher haben eine wichtige Scharnierfunktion im Krankenhausbetrieb. Sie fördern das gegenseitige Verständnis zwischen Krankenhaus und Patient und oft auch deren Angehörigen und können damit Konflikte schon im Vorfeld beruhigen,“ betonte Imhof in seinem Grußwort. Derzeit gibt es bereits an gut einem Viertel der Kliniken in Bayern auf freiwilliger Basis Patientenfürsprecher. Imhof und Huml wollen gemeinsam durch Überzeugungsarbeit dazu beitragen, dass es langfristig in allen bayerischen Kliniken Patientenfürsprecher gibt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.