Pferdesteuer - NEIN DANKE!

NÜRNBERG - Zahlreiche Gemeinden haben über Jahre hinweg Schulden angehäuft und wollen gegen das Minus nun angehen. Ein Goldesel muss her! Dachten sich viele und brachten die Idee einer Pferdesteuer auf.

Bis zu 750 € im  Jahr können pro Pferd anfallen, dabei ist Reiten schon lange kein Reichensport mehr. Geld wie Heu haben die wenigsten Besitzer und sind deshalb gegen die geplante Einnahmequelle Sturm gelaufen.

Über eine halbe Million Unterschriften hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung in der Petition gesammelt, das ist mehr als bei so manchem Volksbegehren.

Übergeben wurden die zahlreichen Unterschriften an Dr. Ulrich Maly, den Präsidenten des Deutschen Städtetags

Und bis das Thema endgültig vom Tisch ist, gilt es für alle Pferdefreunde Daumen halten, damit Reitsport auch in Zukunft für alle möglich ist.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.