Radeln für einen guten Zweck

Schirmherrin der Aktion ist die Olympiasiegerin Petra Behle (l.). Foto: Bendlin
 
Radeln für den guten Zweck: Deutschlandweit sammeln gleichgesinnte Menschen, darunter viele Promis, Spenden für krebskranke Kinder und Jugendliche. Foto: Veranstalter

Tour der Hoffnung 2012 zu Gast in Herzogenaurach

HERZOGENAURACH - Die Radsportler der 29. "Tour der Hoffnung" sind in diesem Jahr auch bei uns unterwegs – vom 16. bis 18. August legen 185 Aktive in drei Etappen insgesamt 282 Kilometer auf ihren Rädern in Franken zurück. Die erste Etappe führt dabei am 16. August von Schweinfurt nach Würzburg, die zweite wird am 17. August in Herzogenaurach vor dem "Alten Rathaus" an der Hauptstraße gestartet. 
 
Beginn ist um 9.00 Uhr bei der Hauptverwaltung der Firma Adidas, wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Dr. Thomas Bach begrüßt werden. Es folgt der Start zum "Alten Rathaus" am Marktplatz, wo der Konvoi gegen 9.30 Uhr eintreffen und von der 2. Bürgermeisterin Renate Schroff und Landrat Eberhard Irlinger willkommen geheißen wird.

Radelnde Prominente sammeln jährlich deutschlandweit Spenden für krebskranke Kinder und Jugendliche – seit 1994 wird die wohltätige Radtour als "Tour der Hoffnung" in ganz Deutschland veranstaltet. Jeder gespendete Cent kommt den krebskranken Kindern und Jugendlichen zugute, das garantieren die Initiatoren, denn die Organisationskosten der Radtour werden von Sponsoren getragen. Jährlich werden zudem, je nach Streckenverlauf der "Tour der Hoffnung", regionale Einrichtungen und Organisationen für krebskranke Kinder und Jugendliche ausgewählt, denen die Spendengelder zugute kommen. Begünstigte Initiative des gesamten zweiten Streckenabschnitts von Herzogenaurach nach Roth ist die Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V. – der Verein unterstützt Kinder und Jugendliche, die auf der Kinderkrebsstation Erlangen behandelt werden. Die Uni-Kinderklinik Erlangen ist onkologisches Zentrum, hier werden Kinder und Jugendliche aus der Region Mittel-, Ober- und Unterfranken sowie aus der Oberpfalz behandelt. Gerade Kinder mit schwereren Krankheitsverläufen oder Knochenmarktransplantationen können nur in einer Spezialklinik wie dieser versorgt werden. Denn: Die Diagnose "Ihr Kind hat Krebs" bedeutet immer den Anfang einer langen, beschwerlichen Zeit der Krankheit mit Operationen und zahlreichen Therapien. Um diese Zeit erträglicher zu machen, hat es sich die Erlanger Elterninitiative zur Aufgabe gemacht, die betroffenen Familien bestmöglich zu unterstützen.

Spenden sind willkommen – und wichtig
Für die Spenden im Rahmen der "Tour der Hoffnung 2012" wurde zur Unterstützung der Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V. ein Spendenkonto bei der Stadt Herzogenaurach eingerichtet. Die Verwaltung der Spendengelder liegt bei der Kämmerei der Stadt Gießen – der Stadt, in der 1983 die "Tour der Hoffnung" ihren Anfang nahm. Spendenquittungen können ab einer Spende in Höhe von 20 Euro nachträglich ausgestellt werden, hierfür bitte in der Betreffzeile der Überweisung Name und Adresse angeben. Nach Abschluss der "Tour der Hoffnung 2012" werden die in Herzogenaurach gesammelten Gelder zunächst an die Kämmerei der Stadt Gießen übermittelt, anschließend von den Organisatoren und Veranstaltern aufgestockt und an die Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e.V. übergeben.


Spendenkonto "Tour der Hoffnung 2012 Herzogenaurach":

Sparkasse Erlangen
BLZ: 763 500 00 
Konto Nr.: 600  439 28

Unbedingt nennen: Betreff, Nachname, Vorname, Straße Nr. und Wohnort
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.