Rednitzhembach zeigt Emotion

Freuen sich über das gelungene Kunstwerk (v.l.n.r.): Jürgen Spahl, die stellvertretende Landrätin Dr. Hannedore Nowotny, Christel Vogelsang, Wolfgang Weinmann und Alfred Dößel.

Kunstweg hat sein 42. Objekt erhalten

REDNIZTHEMBACH - Der Kunstweg ist um eine Attraktion reicher: Dieser Tage hat der Kunstbeirat zusammen mit dem Ersten Bürgermeister Jürgen Spahl die Installation „Emotion“ des Künstlers Wolfgang Weinmann der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die filigrane Schönheit, die bei stärkerem Wind sanfte Bewegungen ausführt und Klanggeräusche von sich gibt, steht auf der Grünfläche Rother Straße / Ganghoferstraße. Eine Bank dahinter lädt zum Ausruhen und Entspannen ein. Mit etwas Fantasie könnte man die Gestalt des Bürgermeisters erkennen, der mit vier symbolischen Armen die Schulden erfolgreich abwehrt.

Die Auswahl des Werkes haben Christel Vogelsang, Robert Biburger und Alfred Dößel vom Kunstbeirat in bewährter Weise getroffen. Vogelsang freut sich über die „Emotion“, denn sie bringe als 42. Objekt Farbe und Freude in den Kunstweg und steht zwischen den eher ernsteren Motiven „großer Knoten“ und „Schütze und Apfel“. Dank gab es auch für den Gemeindrat und Bürgermeister Spahl, die die Gelder für das neue Kunstwerk freigegeben haben. Wolfgang Weinmann lobte dann auch den Rednitzhembacher Kunstweg als den schönsten, den er je gesehen habe – wiewohl der Künstler jedoch der Ehrlichkeit halber anfügte, dass es der einzige sei, den er kenne.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.