Roth im Bann der Bluestage

Vom 28. März bis 6. April gibt es an fünf Spielorten 21 Musiker und 16 Konzerte

ROTH - Die bereits eröffnete Ausstellung mit Fotografien von Werner Kohn unter dem Motto "Blues in my eyes" in der Kulturfabrik, ist eine Art Appetitanreger. Jetzt folgt das opulente Hauptgericht: Am 28. März startet die 17. Auflage der Rother Bluestage mit Shemekia Copeland um 20 Uhr in der Kulturfabrik.



Hank Shizzoe & The Directors (Foto)spielen zusammen mit Hans Theessink am 29. März. Fotos: oh


Silke Rieger und Monika Ammerer-Düll als künstlerische Leiterinnen fahren mit dem bewährten Konzept fort, bekannte Namen und Newcomer in gemeinsamen Konzerten zusammenzufassen. Ein Schwerpunkt liegt in diesem Jahr bei estklassigen Gitarristen. Besonders freuen sich Silke Rieger und Monika Ammerer-Düll, dass es gelungen sei, "The Princess of Rockin´Gospel Blues", Sharrie Williams aus den USA für den 4. April zu verpflichten: "Sie steht seit vielen Jahren auf der Wunschliste der Rother Bluestage und diesmal hat es endlich geklappt".



Weitere Höhepunkte sind die Auftritte von Mother s Finest mit der Original-Frontfrau Joyce Kennedy am 3. April in der Kulturfabrik und das Blues-Urgestein Bugs Henderson (6. April).

Veranstaltungsorte sind in diesem Jahr neben der Kulturfabrik, das Posthorn in Eckersmühlen, das Gasthaus zur Linde, die Evangelische Stadtkirche in Roth sowie die Kaminstube in Roth. Letztere ersetzt die Wunderbar, die heuer nicht verfügbar ist.

Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet und unter der Tickethotline 0180/5170517. Für die Veranstaltungen in der Kulturfabrik können Tickets unter der Rufnummer 09171/848714 geordert werden. Der Festivalpass, mit dem man Zutritt zu allen 16 Konzerten hat, ist nur in der Kulturfabrik erhältlich.

> www.bluestage.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.