Rund 2,5 Millionen Gäste besuchten den Nürnberger Christkindlesmarkt

Christkindlesmarkt 2016: Der Schöne Brunnen strahlte nach der Generalsanierung mit den geschmückten Buden um die Wette. (Foto: Nicole Fuchsbauer)
Polizei zeigte verstärkte Präsenz - Verkehrskonzept habe sich bewährt - Bericht zum Sicherheitskonzept hier

NÜRNBERG (pm/nf) - Mit einem Spitzenergebnis von rund 2,5 Millionen Besucherinnen und Besuchern endet am Samstag, 24. Dezember 2016, um 14 Uhr ein in diesem Jahr sehr langer und erfolgreicher Nürnberger Christkindlesmarkt.


Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas: „Der Nürnberger Christkindlesmarkt hat sich wieder größter Beliebtheit erfreut. Er ist attraktiv für Touristen aus der ganzen Welt wie für die Menschen aus Stadt und Region. Auch in den letzten Tagen nach den traurigen Ereignissen in Berlin haben sich die Menschen die Freude an ‚ihrem‘ Nürnberger Christkindlesmarkt nicht nehmen lassen. Die von Anfang an getroffenen Sicherheitsmaßnahmen von Stadt und Polizei werden sehr positiv wahrgenommen. Für das große Engagement danke ich der Polizei und allen Mitwirkenden aus den städtischen Dienststellen.“

Christine Beeck, Leiterin des städtischen Marktamts, das den Christkindlesmarkt veranstaltet, ergänzt: „Die Händlerinnen und Händler auf dem Markt sind zufrieden und berichten von guten Umsätzen.“ Die Congress- und Tourismus-Zentrale (CTZ) Nürnberg rechnet für 2016 mit rund 4 200 Bussen zum Christkindlesmarkt, was dem Niveau des Vorjahres entspricht (2015: 4 203 Busse). CTZ-Geschäftsführerin Yvonne Coulin betont: „Nach einer stichprobenartigen Umfrage in der Nürnberger Hotellerie gab es nach dem Anschlag in Berlin keine Stornierungen, sodass wir auch hier mindestens von den Übernachtungszahlen des Vorjahres ausgehen können.“ Mit 273.058 Übernachtungen war der Dezember 2015 der übernachtungsstärkste Dezember seit jeher.

Auch aus polizeilicher Sicht verlief der Christkindlesmarkt positiv. Die Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte, die mit der Gesamteinsatzleitung betraut war, zeigte mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei - auch zur Stärkung des subjektiven Sicherheitsgefühls - eine deutlich verstärkte Präsenz mit uniformierten und zivilen Einsatzkräften am Christkindlesmarkt, in der Fußgängerzone, im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs und an den Zugängen zum Christkindlesmarkt. Zur Sicherheit aller wurden stichprobenartig Taschenkontrollen durchgeführt. Sichtbar abgestellte Polizeifahrzeuge dienten als Sicherheitssperre. Die Besucher des Christkindlesmarktes reagierten ausgesprochen positiv auf die durchgeführten polizeilichen Maßnahmen.

Die Anzahl der Taschendiebstähle (insgesamt 49), darunter auch erbeutete Mobiltelefone, mit einem Gesamtschaden von etwa 13.500 Euro ist trotz der im Vergleich zum Vorjahr längeren Marktdauer rückläufig. Die Mehrzahl der Diebstähle erfolgte im Bereich der Innenstadt. Mit direktem Bezug zum Christkindlesmarkt wurden 18 Diebstähle (Vorjahr: 27) registriert. Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte erteilten zehn Personen Platzverweise (2015: 9), weil sie betrunken waren oder sich aggressiv verhielten. Rund um den Christkindlesmarkt wurden 767 Parkverstöße (2015: ca. 1.100) und 8 Rotlichtverstöße geahndet. Zwei Verkehrsteilnehmer wurden wegen Trunkenheit im Verkehr zur Anzeige gebracht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.