Sanierung: Schöner Brunnen hat starke Rostschäden

Das Gitter rund um den Schönen Brunnen wird abmontiert. Starke Rostschäden machen das nötig. (Foto: Victor Schlampp)
NÜRNBERG (pm/nf) - Vor der touristischen Hochsaison lässt das Hochbauamt ein „Must“ für die meisten Nürnberger Gäste sanieren: Weil die beiden Ringe am Gitter des Schönen Brunnens auf dem Hauptmarkt durch die täglich hohe Beanspruchung verschlissen sind, werden sie erneuert. Dabei wird auch die Gitterumzäunung saniert.

Die Gitterumzäunung wurde demontiert und in die Werkstatt eines Metallrestaurators transportiert. Während der rund achtwöchigen Restaurierungsarbeiten wird der Brunnen durch eine massive Einhausung geschützt, die mit der Abbildung des Brunnengitters bedruckt ist. Für die Touristen wird ein Stück des Gitters mit einem drehbaren Ring aufgestellt.

Die Ringe werden – je nach Bestandsbeurteilung durch den Restaurator – aufgearbeitet oder ersetzt. An den Metallgitterstäben und Pfosten der Einfassung sind witterungsbedingt teilweise starke Rostschäden aufgetreten. Diese Stellen werden freigelegt, instand gesetzt und neu beschichtet. In der Werkstatt werden Untersuchungen der Farbschichtungen durchgeführt auf deren Basis die genaue Neubeschichtung in Absprache mit dem Denkmalschutz festgelegt wird. Eine denkmalrechtliche Erlaubnis liegt vor. Am Brunnen selbst sind derzeit keine Restaurierungsarbeiten erforderlich.

Die Restaurierungsarbeiten werden voraussichtlich bis Ostern 2015 abgeschlossen sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.