Schöne alte Gemäuer

Tag des offenen Denkmals feiert seinen 15. Geburtstag

Geldmangel, Gedankenlosigkeit, Gleichgültigkeit: Jeden Tag fallen in Deutschland unwiderbringliche Zeugnisse der Kulturgeschichte dem Abriss zum Opfer, verfallen unrettbar oder werden überbaut. Der Tag des offenen Denkmals, der heuer am 14. September stattfindet, möchte dem entgegenwirken und Bürgerinnen und Bürger für die Schätze der Vergangenheit sensibiliseren.


In Schwabach beginnt der Rundgang am Schönen Brunnen.
Foto: Schlampp


Es ist zudem ein kleines Jubiläum: 1993 gab es den deutschlkandweit ersten Tag des offenen Denkmals. 2008 steht er unter dem Motto Vergangenheit aufgedeckt - Archäologie und Bauforschung . Mit vielen Partnern aus dem Bereich der Denkmalpflege bietet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz an diesem Sonntag ein facettenreiches Programm an. Egal, ob man im Rahmen sachkundiger Führungen in bekannten Denkmälern neues entdeckt oder in normalerweise nicht zugänglichen privat genutzten Gebäuden Besonderheiten gezeigt bekommt, dieser Tag ist eine gute Gelegenheit, Vergangenes kennen- und schätzen zu lernen. In Schwabach wird ein Rundgang zu denkmalgeschützten Gebäuden mit Dr. Johannes Mehl vom Stadtmuseum angeboten. Treffpunkt und erstes Objekt ist der Schöne Brunnen auf dem Königsplatz. Weitere Stationen sind in der Boxlohe und am Pinzenberg, wo auch private Investoren Großartiges geleistet und repräsentativen Bürgerhäusern zu neuem Glanz verholfen haben. Die Führung beginnt um 15 Uhr. Im Landkreis Roth machen vor allem Greding und Heideck mit besonders vielen Aktionen auf sich aufmerksam.

Alle Angebote zum Tag des offenen Denkmals können unter
www.tag-des-offenen-denkmals.de nachgelesen werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.