Sexuelle Belästigungen an Frauen und Kindern - eine Chronik

Beitrag wird laufend aktualisiert – für aktuelle Fälle nach unten scrollen


NÜRNBERG/REGION (nf/ots) - Ein 17-Jähriger belästigte gestern Abend im Nordostbad ein Kind. Er konnte noch vor Ort von der Polizei festgenommen werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befand sich das Mädchen gegen 18:30 Uhr im Bereich der Rutschen, als es vom Beschuldigten mehrfach am ganzen Körper unsittlich berührt wurde. Eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost nahm den aus dem Mittleren Osten stammenden Jugendlichen vorläufig fest und verbrachte ihn zur Dienststelle. Das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen.

Westbad

Erst am vergangenen Sonntag belästigte ein 24-jähriger Mann im Westbad eine Jugendliche in sexueller Weise. Eine Badeaufsicht nahm den Beschuldigten fest. Die Jugendliche hielt sich gegen 16.15 Uhr in einem Becken des Bades auf und bemerkte plötzlich, dass sie von dem Mann unsittlich berührt wurde. Auch als sie sich entfernen wollte, ließ dieser nicht von ihr ab, verfolgte sie und berührte sie weiterhin. Letztlich flüchtete das Mädchen aus dem Becken und vertraute sich der Aufsicht an. Der Angestellte hielt den 24-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei fest.
Gegen den aus dem Nahen Osten stammenden Beschuldigten wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage eingeleitet. Die Sachbearbeitung übernahm das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg.

Maxfeld

Gestern Abend wurde eine Frau im Nürnberger Stadtteil Maxfeld in sexueller Art angegangen. Ein Unbekannter griff ihr an den Oberkörper. Die Frau stand kurz vor Mitternacht in der Friedenstraße, als sich ein Radfahrer näherte. Plötzlich griff ihr der Mann an den Oberkörper und fuhr anschließend weiter. Die Betroffene verständigte die Polizei, die des Täters jedoch trotz sofort eingeleiteter Fahndung nicht habhaft werden konnte. Weder der Unbekannte noch das zur Tat benutzte Fahrrad konnten von der Geschädigten näher beschrieben werden. Lediglich, dass es sich um einen auffällig dicken Mann handeln soll, ist derzeit bekannt. Die Kriminalpolizei Nürnberg ermittelt nun wegen Beleidigung gegen unbekannt. Hinweise zur Tat nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-33 33 entgegen.

UDATES:

Unbekannter Exhibitionist aufgetreten - Zeugensuche

Am Abend des 31. August 2016 trat im Nürnberger Stadtteil Großreuth bei Schweinau ein bislang noch unbekannter Exhibitionist auf. Die Kriminalpolizei Nürnberg bittet um Zeugenhinweise. Kurz vor 21 Uhr war eine junge Frau in der Erasmusstraße unterwegs und bemerkte dabei, dass sie von einem Fahrradfahrer verfolgt wurde. Der Mann zog plötzlich seine Hose herunter und zeigte sich in schamverletzender Weise. Anschließend fuhr er davon. Die Geschädigte verständigte von ihrer Wohnung aus die Polizei.
Beschreibung des Täters: Ca. 35 Jahre alt, ca.165 cm groß und schlank, bekleidet mit kurzer Sporthose, schwarzen Schuhen sowie einem dunklen Basketballshirt mit rot-weißen Streifen. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333.

Langjähriger mutmaßlicher Sexualstraftäter festgenommen - weitere Geschädigte gesucht

Das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg nahm am 1. September 2016 einen 40-jährigen Mann fest, der über mehrere Jahre hinweg zahlreiche Frauen sexuell missbraucht haben soll. Die Polizei sucht weitere Geschädigte.

Die Ermittlungen nahmen Ende August dieses Jahres (2016) durch die Anzeige einer Geschädigten ihren Anfang. Die Anschlussrecherchen der Kripo Nürnberg ergaben, dass der mutmaßliche Täter überwiegend in Badeanstalten oder Thermen der Region Kontakt zu Frauen aufgenommen haben soll. Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen gelang es ihm, die Geschädigten für fingierte wissenschaftliche Experimente zu gewinnen. Angeblich gehe es um Krebsvorsorge und um Studien im Bereich der Sexualforschung. Dazu gab er sich als Mitarbeiter eines Arztes aus.

Selbst angefertigte Fragebögen sollten die Seriosität der Untersuchungen bestätigen. Letztlich aber soll es im Laufe der vergangen Jahre - ein genauer Tatzeitraum steht noch nicht fest - zu sexuellen Handlungen an mehr als einem Dutzend Frauen gekommen sein. Teilweise soll der Beschuldigte auch Medikamente oder medizinische Gerätschaften bei den Untersuchungen verwendet haben.

Als sich der Tatverdacht gegen den 40-Jährigen erhärtet hatte, erließ ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Beschuldigten. Darin fanden sich zahlreiche Beweismittel, unter anderem auch Speichermedien, Medikamente sowie weitere Utensilien.

Nach seiner Festnahme räumte der Beschuldigte die Tatvorwürfe größtenteils ein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird er heute (2. September 2016) im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage überstellt.

Die Kriminalpolizei Nürnberg bittet mögliche weitere Geschädigte, sich bei ihr unter der Telefonnummer 0911 - 2112 - 33 33 zu melden.

Mutmaßlicher Straftäter wieder erkannt - Festnahme

Am Nachmittag des 1. September 2016 belästigte ein zunächst unbekannter Mann eine Frau in Nürnberg-St. Leonhard in sexueller Weise. Wenig später konnte der Beschuldigte von einer Streife der PI Nürnberg-West festgenommen werden.

Die spätere Geschädigte war gegen 14:30 Uhr in der Sündersbühlstraße unterwegs, als ihr der Mann auf einem Fahrrad entgegen kam. Plötzlich fasste er sie an und berührte sie in sexueller Weise. Unmittelbar danach flüchtete er. Obwohl die verständigte Polizei sofort eine Fahndung eingeleitet hatte, blieb der unbekannte Täter zunächst verschwunden.

Gegen 16:15 Uhr war die Geschädigte in der Gustav-Adolf-Straße unterwegs und teilte der Polizei mit, dass sie den mutmaßlichen Täter im U-Bahnhof wiedererkannt habe. Wenig später erfolgte die Festnahme.

Der Beschuldigte, ein 40-Jähriger aus dem Nahen Osten, wurde zur Dienststelle gebracht und nach erfolgter Amtsbehandlung wieder entlassen. Die abschließende Sachbearbeitung übernimmt das Fachkommissariat der Kripo Nürnberg.

Exhibitionist belästigte Frau - Dutzendteich

Am späten Montagnachmittag (5. September 2016) trat im Bereich des Volkspark Dutzendteich ein Exhibitionist auf. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Der Unbekannte trat gegen 17.15 Uhr auf Höhe des Kurt-Klutentreter-Stegs einer Fußgängerin in schamverletzender Weise gegenüber. Dabei nahm er neben einem Gebüsch stehend an sich sexuelle Handlungen vor. Ohne ein Wort gesprochen zu haben, entfernte er sich anschließend in Richtung Volksfestplatz. Der etwa 25-jährige Täter soll eine schlanke, athletische Figur besitzen und etwa 175 cm groß sein. Er trug eine hellblaue Trainingshose sowie ein hellblaues T-Shirt.
Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112 3333 entgegen.

Exhibitionist – Fürth, Wiesengrund

Am späten Sonntagnachmittag (11. September 2016) trat in einem Wiesengrund im Süden der Stadt ein Exhibitionist auf. Die Kriminalpolizei Fürth bittet um Zeugenhinweise. Der bislang unbekannte Mann zeigte sich gegen 17:30 Uhr am Rednitzufer im Bereich des Vestner Wegs gegenüber zwei Mädchen in schamverletzender Weise. Er nahm an sich sexuelle Handlungen vor. Anschließend entfernte sich der Mann zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Mädchen liefen nach Hause und vertrauten sich ihren Eltern an.
Der Tatverdächtigte wird wie folgt beschrieben: südländisches Aussehen, circa 23 Jahre alt, schlanke, sportliche Figur, sehr kurze dunkle Haare. Bekleidet war der Mann mit braunen Sneakers und einer kurzen Jeanshose. Über einer Schulter seines entblößten Oberkörpers hing ein schwarzes T-Shirt.
Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Rufnummer 0911 2112-3333 entgegen.

Exhibitionist entblößte sich vor Kindern - Ansbach/Neuendettelsau

Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, trat bereits am späten Samstagnachmittag (10. September 2016) auf einem Spielplatz in Neuendettelsau (Landkreis Ansbach) ein Exhibitionist auf. Die Kriminalpolizei Ansbach bittet um Zeugenhinweise.

Der Unbekannte entblößte sich im Zeitraum zwischen 17:30 Uhr und 18:00 Uhr vor zwei im Sandkasten spielenden Kindern. Die durch die beiden Mädchen alarmierten Mütter konnten den Mann vor dessen Verschwinden noch kurz auf dem Spielplatz an der Weiherstraße sehen.

Der Tatverdächtige, der ein Fahrrad mit Fahrradanhänger mitführte, wird wie folgt beschrieben:
Ca. 16 Jahre alt, etwa 170 cm groß, schlank, kurze schwarze Haare, dunkler Oberlippenbart, dunkler Hauttyp.
Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Rufnummer 0911 2112-3333 entgegen.

Wöhrder See

Ein unbekannter Fahrradfahrer belästigte gestern Abend (12. September 2016) am Wöhrder See eine Frau beim Joggen. Die Kripo Nürnberg bittet um Zeugenhinweise.

Der Unbekannte näherte sich gegen 21:20 Uhr der Joggerin am Wöhrder Wiesenweg, auf Höhe der Norikusbucht, mit einem Fahrrad und berührte sie im Vorbeifahren unsittlich. Anschließend fuhr der Mann weiter in Richtung Innenstadt.
Der Täter war mit einem weißen T-Shirt und einer hellblauen, knielangen Hose bekleidet. Er soll ca. 25 Jahre und schlank gewesen sein.
Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer +49 911 2112-3333.

Betrunkener belästigte Passantin – St. Leonhard

Am frühen Freitagmorgen (16. September 2016) soll ein 37-Jähriger im Stadtteil St. Leonhard eine auf den Bus wartende Frau belästigt haben. Eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West nahm den Mann noch vor Ort fest.

Der Tatverdächtige habe kurz nach Mitternacht an der Bushaltestelle Gustav-Adolf-Straße der Geschädigten an das Gesäß gefasst und dabei anzügliche sowie beleidigende Äußerungen von sich gegeben. Eine hinzugerufene Polizeistreife verbrachte den deutlich Alkoholisierten zur Dienststelle. Die Beamten leiteten ein entsprechendes Strafverfahren ein.
Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei.

Unbekannter Fahrradfahrer erneut aufgetreten - Wöhrder See

Ein noch unbekannter Fahrradfahrer hat eine Spaziergängerin am vergangenen Samstagabend (17. September 2016) in der Nähe des Wöhrder Sees sexuell belästigt. Die Kripo Nürnberg bittet um Zeugenhinweise. Der Unbekannte näherte sich der Frau gegen 19.30 Uhr. Die Geschädigte ging gerade durch die Grünanlage, ,,Am Pulversee", und wurde von dem Mann im Vorbeifahren unsittlich am Gesäß berührt. Anschließend fuhr der dunkel gekleidete Täter, über den nichts Näheres bekannt ist, weiter und zeigte der Frau noch den Mittelfinger.
Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 2112-3333.

Junge Frau sexuell genötigt - Zeugenaufruf - Bayreuther Straße/Stadtpark

Ein noch unbekannter Mann hat in der Nacht zum Samstag (17. September 2016) eine junge Frau in der Nähe des Stadtparks sexuell genötigt. Die Kriminalpolizei Nürnberg bittet um Zeugenhinweise.

Die Geschädigte stieg gegen 03.50 Uhr an einer Bushaltestelle in der Äußeren Bayreuther Straße am Stadtpark aus. Sie lief auf dem Gehweg der Bayreuther Straße in stadteinwärtiger Richtung und wollte auf Höhe der Einmündung zur Martin-Richter-Straße einen Mann an sich vorbeigehen lassen, von dem sie sich schon seit der Bushaltestelle verfolgt fühlte. Der Unbekannte lief jedoch nicht an der Frau vorbei, sondern packte sie von hinten und fasste ihr unter die Kleidung. Das Opfer setzte sich zur Wehr und rief laut um Hilfe, sodass der Täter von ihr ab ließ und flüchtete. Er rannte in den Stadtpark und konnte auch im Rahmen einer sofort ausgelöste Fahndung nicht mehr ausfindig gemacht werden. Sein Opfer blieb glücklicherweise körperlich unverletzt.
Beschreibung des Täters: Ca. 30 bis 40 Jahre alt, ca. 165 bis 170 cm groß, leicht untersetzte Statur, kurze dunkle Haare mit Geheimratsecken und zur Tatzeit dunkel gekleidet. Der Mann trug ein T-Shirt mit hellem Aufdruck, Bermudashorts und Turnschuhen.

Zeugensuche nach Übergriffen auf weibliche Volksfestbesucher/Feuchtwangen

Im Verlauf des 24. Septembers 2016 sollen mehrere Jugendliche auf dem Mooswiesenvolksfest in Feuchtwangen weibliche Besucher belästigt haben. Die Polizeiinspektion Feuchtwangen bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Gegen 00:15 Uhr erhielt die Polizei Feuchtwangen Mitteilung über diese Vorfälle. Die Beamten nahmen daraufhin im Bereich des Bierzeltes fünf Tatverdächtige im Alter zwischen 15 und 18 Jahren fest.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand werden die jungen Afrikaner verdächtigt, mindestens drei Frauen über der Kleidung unsittlich berührt zu haben. Die Beamten leiteten ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein. Der Leiter der Polizeiinspektion Feuchtwangen erließ für die Dauer bis einschließlich Mittwoch (28.09.2016) gegen die Tatverdächtigen ein schriftliches Betretungsverbot für die gesamte Mooswiese und deren Umfeld.
Die Polizeiinspektion Feuchtwangen bittet Zeugen und möglicherweise weitere Geschädigte, sich unter der Rufnummer 09852 6715-0 zu melden.

Festnahme nach sexuellen Handlungen in der Öffentlichkeit/Frauentorgraben

Gestern Morgen (29. September 2016) beobachteten mehrere unbeteiligte Personen einen Mann (44), als dieser an sich manipulierte. Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte konnten den Beschuldigten noch vor Ort antreffen und festnehmen. Der alkoholisierte Tatverdächtige hatte sich in der Nürnberger Innenstadt am Frauentorgraben zu seinem Vorhaben niedergelassen und sich bei seinen Handlungen auch noch selbst gefilmt. Als die von Zeugen verständigte Polizei am Ort des Geschehens eintraf, war der Mann allerdings bereits wieder vollständig bekleidet.
Der Beschuldigte konnte nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Erregung öffentlichen Ärgernisses ermittelt.

Erneute exuelle Belästigung am Wöhrder See - Geschädigte gesucht

Im Bereich des Wöhrder Sees kam es am 29. September 2016 erneut zu einer sexuellen Belästigung durch einen Fahrradfahrer. Die Kriminalpolizei Nürnberg sucht in diesem Zusammenhang nach der Geschädigten. Der Fahrradfahrer belästigte die Joggerin im Zeitraum zwischen 19.15 Uhr und 19:45 Uhr im Bereich der Flußstraße und des Weigelshofer Weges am Südufer des Wöhrder Sees. Mehrere Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und verständigten die Polizei. Die Geschädigte setzte ihren Weg allerdings fort.

Die Frau wird folgendermaßen beschrieben:

Ca. 26 Jahre alt, ca. 170 cm groß, helle Haut, dunkel oder schwarz gekleidet, ¾-lange Leggins, langes Shirt, dunkle Jacke. Ihre langen dunklen Haare hatte die Frau zu einem Zopf zusammengebunden. Die Unbekannte wird dringend gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 09 11 2112 - 3333 in Verbindung zu setzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.