Sicher und bequem durch die Silvesternacht

Besucher des Nürnberger Silvestivals können mit ihren Eintrittskarten frei mit den Öffentlichen fahren. (Foto: Fotolia)

U-Bahn fährt durch – KombiTicket-Regelung für Besucher des Silvestivals

NÜRNBERG (pm/nf) - Auch in diesem Jahr werden in der Silvesternacht vom 31. Dezember 2013 auf den 1. Januar 2014 tausende Menschen in Nürnberg den Jahreswechsel feiern. Damit man von Zuhause aus bequem in die Stadt kommt und zu später oder früher Stunde wieder sicher zurück, empfiehlt sich die An- und Abfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Deswegen verstärkt die VAG während der ganzen Nacht ihr Fahrtenangebot. So fahren die Züge aller drei U-Bahn-Linien durch, die NightLiner-Busse sind häufiger unterwegs. Zudem gelten die Silvestival-Eintrittskarten in allen Bussen und Bahnen als Fahrschein.

Die U-Bahn-Linien U1 (Fürth Hardhöhe – Langwasser Süd), U2 (Röthenbach – Ziegelstein bzw. Flughafen) und U3 (Gus-tav-Adolf-Straße – Friedrich-Ebert-Platz) verkehren von Dienstag, 31. Dezember 2013, ab 21.00 Uhr bis Mittwoch, 1. Januar 2014, Betriebsbeginn, durchgehend im Zehn-Minuten-Takt. Die NightLiner, die am Nürnberger Hauptbahnhof in alle Richtungen starten, fahren jeweils zur vollen Stunde sowie zur 20. und 40. Minute einer Stunde ab, also insgesamt drei Mal pro Stunde ab Hauptbahnhof. Die erste Fahrt ist um 1.00 Uhr, der letzte Bus startet am Hauptbahn-hof um 4.00 Uhr. Insbesondere die Verstärkerbusse sind in der Regel eher schwächer nachgefragt als die eingeführten zur vollen Stunde.
Der NightLiner N61 (Nürnberg Koppenhof – Schwabach Schillerplatz) ist in der Silvesternacht im Halbstunden-Takt unterwegs, außerdem wird die Linie bis zum U-Bahnhof Röthenbach verlängert. Die Linien N17 (Fürth Rathaus – Atzenhof), N18 (Fürth Rathaus – Oberfürberg), N20 (Fürth Rathaus – Erlangen Hugenottenplatz), N28 (Hugenottenplatz – Büchenbach) und N29 (Eltersdorf – Hugenottenplatz) fahren jeweils zur halben und vollen Stunde. Für die NightLiner N27 (Steudach – Hugenottenplatz), N28 (Hugenottenplatz – Buckenhof), N55 (Feucht – Altdorf Hagenhausen) und N59T (Ochenbruck – Ungelstetten) gilt wegen der geringeren Nachfrage der Normalfahrplan.
KombiTicket-Regelung für Besucher des Silvestivals
Die Silvestival-Eintrittskarten gelten in allen Bussen und Bahnen als Fahrschein. Die KombiTicket-Regelung ermöglicht es den Besuchern, das Ticket bereits vier Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis Betriebsschluss im gesamten VGN-Verbundgebiet sowohl für die An- als auch für die Abreise zu verwenden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.