Siedlungswerk baut 39 geförderte Mietwohnungen

NÜRNBERG (pm/nf) - Das Siedlungswerk Nürnberg beginnt im Altmühlweg in Reichelsdorf mit dem Bau von 39 Mietwohnungen. Der Stab Wohnen des Wirtschaftsreferats hat für das Bauvorhaben ein Förderdarlehen aus dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm von rund 2,68 Millionen Euro bewilligt. Hierzu sagt Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas: „Das Siedlungswerk Nürnberg trägt zur Abhilfe auf dem angespannten Nürnberger Wohnungsmarkt bei und investiert ca. 6,5 Millionen Euro in den Neubau von Mietwohnungen“.

Auf 2 049 Quadratmetern Wohnfläche entsteht ein Mix aus Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen. Die Grundrisse von 24 Wohnungen sind barrierefrei geplant, der Zugang zu allen Wohnungen ist barrierefrei. Dr. Fraas hebt hervor, dass bei diesem Projekt erstmals ein im Gesetz vorgesehenes Instrument zur Flexibilisierung bei der Einkommensorientierten Förderung zur Anwendung kommt, die sogenannte mittelbare Belegung. Dabei wird der Neubau der Mietwohnungen gefördert, ohne dass diese mit Bindungen belegt werden. Diese kann das Siedlungswerk Nürnberg frei vermieten. Im Gegenzug erhält die Stadt Nürnberg ein Belegungsrecht an Ersatzwohnungen aus dem Bestand des Unternehmens.
Die neu entstehenden Wohnungen werden für durchschnittlich 7,90 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche pro Monat angeboten. Mieter der Ersatzwohnungen bezahlen bei einer Miete von 6,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche nach Abzug eines Mietzuschusses aus eigener Tasche noch 4,50 Euro pro Quadratmeter.
Dr. Fraas weist auf die Fördermöglichkeiten im Bayerischen
Wohnungsbauprogramm hin. Der Stab Wohnen des Wirtschaftsreferats,
Marienstraße 6, 3. Stock, informiert gerne unverbindlich über das
Programm und weitere Möglichkeiten der Wohnungsbauförderung unter
der Telefonnummer 09 11/2 31-26 04.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.