Sonderführungen in der aktuellen ,,Zünftig!“-Ausstellung

Blick in die aktuelle Zunft-Ausstellung: die Handwerkslade der Nürnberger Steinmetzen aus dem Jahr 1747. Foto: Germanisches Nationalmuseum

Handwerk von 1500 bis 1800 im Germanischen Nationalmuseum

NÜRNBERG - In knapp einem Monat endet die aktuelle Sonderausstellung „Zünftig! Geheimnisvolles Handwerk 1500–1800“ im Germanischen Nationalmuseum, die derzeit einen eindrucksvollen Einblick in die Welt der Zünfte und des alten Handwerks bietet. 


Rund 270 Exponate, von skurrilen Werkzeugen über historische Urkunden bis hin zu meisterhaft gefertigten Laden, lassen eines der prägenden Kapitel im Alltag einer mittelalterlichen Stadt lebendig werden.



Zusätzliche Führungen
Bis zum Ende der Laufzeit am 7. Juli  finden ab sofort jeden Dienstag und Donnerstag um 11 Uhr zusätzliche Führungen statt. Die Rundgänge verweisen auf ausgewiesene Highlights der Ausstellung und erläutern, wer überhaupt in eine Zunft aufgenommen wurde und ob eine solche Mitgliedschaft eher von Vor- oder von Nachteil war. Die Führungen dauern rund eine Stunde und sind für die Besucher und Besucherinnen kostenfrei. Zu entrichten ist lediglich der Museumseintritt. Einzelbesuchern steht alternativ jederzeit ein Audioguide zur Verfügung, für Kinder gibt es eine eigene Version.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.