Soziale Projekte in Nordbayern mit Sparda-Stiftungspreisen prämiert

Alle Stiftungspreisträger 2017 auf einen Blick. (Foto: Sparda-Bank Nürnberg eG)

REGION (pm/nf) - Die Sparda-Stiftung Nürnberg ehrt bereits seit 2005 jedes Jahr gemeinnützige Projekte und engagierte Menschen, die sich für besondere Bildungsinitiativen einsetzen oder über ehrenamtliche Arbeit berichten. Stefan Schindler, Vorsitzender des Stiftungsrates und Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg, erklärt dazu: „Werte wie Solidarität, Respekt und Toleranz sind gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je. All diejenigen, die sich in unserer Region gesellschaftlich engagieren – und diese Werte so tagtäglich leben –, wollen wir als fester, verlässlicher Partner unterstützen.“

Den diesjährigen ersten Platz des SpardaZukunftspreises, dotiert mit 5.000 Euro, erreichte das Bildungsprojekt „Kinderkundschafter Schwabach“ des Schwabacher Stadtjugendrings.
Ziel des Projekts ist es, Schwabacher Kinder zu Kinderkundschaftern – kurz: KiKUs – auszubilden. Als KiKUs erforschen sie drei Tage lang ihren Stadtteil und nutzen dabei Tablets, Smartphones, Kameras und Aufnahmegeräte.

Der Kindergarten Stempferhof des Johannischen Sozialwerks e. V. in Gößweinstein wurde mit dem zweiten Platz des SpardaZukunftspreises und einem Preisgeld von 3.000 Euro für das Projekt „Mini-Bauern erforschen und gestalten ein ganzes Jahr“ ausgezeichnet. Dabei verwandeln die Kindergartenkinder einen ehemaligen Hühnerauslauf zu einem Mini-Bauernhof.

Über den dritten Platz des SpardaZukunftspreises – und eine Förderung von 2.000 Euro – freute sich das Caritas-Kinderhaus LEO. Dessen Projekt „Draußen-Atelier“ soll Kindern künftig einen besonderen Raum für ästhetisch-künstlerische Erfahrungen bieten. Im Mittelpunkt steht dabei das selbstbestimmte Arbeiten mit Ton, Holz und Farben, wodurch die Selbstentfaltung und Resilienz der Heranwachsenden gestärkt wird. 

Den SpardaSolidaritätspreis „Armut bekämpfen“ und ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro erhielt der Nürnberger Förderverein Chancenreich e. V. für das Projekt „Durch Bildung zum Erfolg“. Das Projekt gibt jungen Menschen aus der Metropolregion eine zweite Chance, die keinen anerkannten Schulabschluss erreicht oder ihre Ausbildung abgebrochen
haben.

Die Bewerbung für die Stiftungspreise 2018 ist ab Januar möglich. Dann finden Interessierte unter www.sparda-stiftung.de alle Informationen zu den Teilnahmebedingungen und die Bewerbungsunterlagen zum Download. Einsendeschluss für beide Preise ist der 31. Juli 2018.

Auf dem Foto alle Stiftungspreisträger 2017 auf einen Blick (v.l.): Thomas Lang (Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Sparda-Stiftung Nürnberg), Jutta Rösener (1. Vorsitzende des Fördervereins Chancenreich e. V.), Sophia Ruhstorfer (Sparda Medienpreisgewinnerin 2017), Stefan Schindler (Vorsitzender des Stiftungsrates der Sparda-Stiftung Nürnberg), Christine Kukla-Marcks (Projektleiterin Kindergarten Stempferhof), Knut Besold (Vorsitzender des Stadtjugendrings Schwabach), Stephy Beck (Projektleiterin „Draußen-Atelier am Caritas Kinderhaus LEO“), Dr. Ulrich Maly (Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg und Schirmherr der Stiftungspreise). 
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.