Spende für das zukünftige Ludwig-Erhard-Haus in Fürth

Anlässlich des 117. Geburtstages von Ludwig Erhard am heutigen 4. Februar, überreichte der Vorstand der Manfred-Roth-Stiftung, Dr. Wilhelm Polster, ein persönlicher Freund von Manfred Roth, den Scheck in Höhe von 20.000 Euro an Evi Kurz, 1. Vorsitzende des Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e.V. (Foto: bayernpress)

NÜRNBERG/FÜRTH - Ludwig Erhards Verdienste für Deutschland sind unvergessen. Auch international genießt er höchstes Ansehen und Fürth ist natürlich stolz auf seinen berühmten Sohn. Zur wiederkehrenden Erinnerung an Ludwig Erhard verleiht der ,,Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e.V." u.a. seit 2003 jährlich den „Fürther Ludwig-Erhard-Preis“, mit dem herausragende wirtschaftswissenschaftliche Dissertationen ausgezeichnet werden. Erstmals 2007 wurde der Preis auch als Auszeichnung für Ökonomie in der Metropolregion Nürnberg ausgewiesen.



Für den Erwerb, Aus- und Umbau des zukünftigen Ludwig-Erhard-Hauses in Fürth - der Bayerische Staat fördert das Projekt - muss die Initiative jedoch Mittel aus großzügigen Spenden selbst stemmen.
Der verstorbene NORMA Gründer Manfred Roth war ein Fürther Urgestein und hat den Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e.V. mit seiner Vorsitzenden Evi Kurz von Anfang an gefördert und unterstützt. Im Sinne des NORMA Gründers spendet die Manfred- Roth -Stiftung (NORMA) 20.000 Euro an das Projekt Ludwig Erhard Haus. Das Geburtshaus, in der ehemaligen Sternstraße 5, befindet sich direkt hinter dem Fürther Rathaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.