Staat und Freistaat unterstützen Flughafen Nürnberg mit 70 Millionen Euro

Wollen eine leistungsfähige Luftverkehrsanbindung an die Metropolregion (v.l.): Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Flughafen Geschäftsführer Dr. Michael Hupe und der Bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder. (Foto: Archiv)

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Gesellschafter der Flughafen Nürnberg GmbH, der Freistaat Bayern und die Stadt Nürnberg, haben sich über Eckpunkte der Hilfen für den Flughafen Nürnberg verständigt. Durch diese Hilfen wird der Flughafen als leistungsfähige Luftverkehrsanbindung der Metropolregion und ganz Nordbayerns gestärkt. Als Teil einer für 2015 geplanten Marketingoffensive soll der Flughafen künftig den Namen ,,Albrecht Dürer-Flughafen" tragen.

Finanzminister Dr. Markus Söder und Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly stellten gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Flughafen Nürnberg GmbH, Dr. Michael Hupe, die Eckpunkte dieser Verständigung im Rahmen einer Pressekonferenz vor. Ziel ist laut Söder die Sicherung eines „selbständigen, starken Luftverkehrsstandorts in Nordbayern“.
Insgesamt 70 Millionen Euro sollen fließen. Für die Teilentschuldung stellen Freistaat Bayern und die Stadt Nürnberg 2015 jeweils 20 Millionen Euro zur Verfügung. Um den finanziellen Spielraum für Investitionen zu vergrößern, gewähren die Gesellschafter zudem Darlehen in Höhe von 20 Millionen Euro vom Freistaat Bayern (abrufbar in 2017) und 10 Millionen von der Stadt (abrufbar sofort).
Im Rahmen einer für 2015 geplanten Marketingoffensive soll der Flughafen künftig den Namen Albrecht Dürer als Bestandteil der Marke aufnehmen. Für die Umsetzung des neuen Markenkonzepts stellte der Finanzminister weitere 500.000 Euro in Aussicht.
Geschäftsführer Dr. Michael Hupe begrüßte die Unterstützung durch die Gesellschafter und betonte die Bedeutung des Flughafen-Entwicklungskonzepts.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.