Stabwechsel bei der AWO

Werner Bloß beerbt Willi Bluth als Vorsitzender

Die Kreiskonferenz der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Fürth stand ganz im Zeichen des Wechsels an der Führungsspitze. Werner Bloß trat dabei die Nachfolge von Willi Bluth als Vorsitzender der Fürther Sozialeinrichtung an. Bluth kandidierte aus Altersgründen nicht mehr.


Willi Bluth (re.) wünscht seinem Nachfolger Werner Bloß viel
Glück. Foto: oh


Acht Jahre lenkte der gebürtige Fürther Willi Bluth - er war 1971 in die Awo eingetreten - zuletzt die Geschicke des Fürther Kreisverbandes, seit 1992 war er im Kreisvorstand tätig. In seine Amtszeit als Kreisvorsitzender fielen mehrere wichtige Projekte, darunter der Kauf des Wohnstifts Käthe-Loewenthal, die Errichtung des Kinderhorts an der Martersäule oder die Umstrukturierung der ambulanten Dienste zur Häuslichen Pflege. Ferner die Gründung zweier Stiftungen der Arbeiterwohlfahrt.

"Für mich ist es an der Zeit, die Stafette weiter zu geben", verabschiedete sich Bluth von den Delegierten, die ihn einstimmig zum Ehrenvorsitzenden wählten. Auch der Landesvorsitzende der Awo in Bayern, Dr. Thomas Beyer, würdigte die "besonderen Verdienste von Willi Bluth" und verlieh ihm mit der "Hans-Weinberger- Urkunde" die höchste Auszeichnung, die der AWO-Landesverband überhaupt vergibt - erst drei Mal seit 2004.

Bei seiner deutlichen Kritik an der Kürzungspolitik der bayerischen Staatregierung mahnte Beyer, dass den Kürzungen beim Sozialstaat langfristig weitaus größere Folgekosten für die Gesellschaft entgegen stünden. Um den Sozialstaat zu erhalten, forderte er "zur engen Zusammenarbeit mit den anderen Wohlfahrtsorganisationen auf".

Der neue Vorsitzende Werner Bloß, war zuletzt Schatzmeister. Mit verringerten Mitteln wolle er weiterhin gute Ergebnisse erzielen. Mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung der Sozialmärkte erklärte der neue AWO-Chef: "Wir wollen und müssen uns der Konkurrenz der privaten Anbieter stellen, wenn wir weiter etwas für die Menschen in dieser Stadt Fürth tun wollen". Er wolle auch an dem Plan festhalten , sich bei der Neuerrichtung und den Betrieb von Kinderkrippen zu engagieren. (web)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.