Stadt trauert um Walter Schätzlein

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Stadt Nürnberg trauert um Walter Schätzlein. Der Bürgermedaillenträger ist vor wenigen Tagen im Alter von 80 Jahren gestorben. Ein halbes Jahrhundert hat er die Jazz-Szene in Nürnberg geprägt wie kein zweiter.
Schätzlein wurde am 18. Januar 1935 in Nürnberg geboren. Neben seiner beruflichen Tätigkeit in der Versicherungsbranche galt sein herausragendes ehrenamtliches Engagement dem Jazz.


„Walter Schätzlein war rund 50 Jahre Motor, Organisator, Mentor, Ideengeber und Förderer der Jazz-Musik-Szene in Nürnberg und setzte sich darüber hinaus auch international für diese Musikgattung ein. Mit seinen Aktivitäten war er ein hervorragender Botschafter unserer Stadt in der Welt des Jazz“, sagt Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly.

Viele Jahre hat Schätzlein maßgeblich die Geschicke des Jazz-Studios gestaltet, das er mit Gleichgesinnten 1954 in einem Keller am Paniersplatz gründete. Er hat international bekannte Jazzgrößen in die Stadt geholt, vielfach auch deren Karriere gefördert, hat sein Organisationstalent und Gespür für Musikrichtungen bewiesen und war so ganz nebenbei Mitinitiator und Ideengeber für Veranstaltungen, die nicht unbedingt in sein Fachgebiet fielen, wie etwa den Nürnberger Kulturzirkus.
Gerade die Grundidee des 1966 ins Leben gerufenen Festivals Jazz-Ost-West, das schon sehr frühzeitig Grenzen zu den osteuropäischen Nachbarn überwinden half, hat den Stellenwert kultureller Wegbereitung zur Verständigung zwischen politisch grundlegend unterschiedlichen Systemen sehr nachhaltig unter Beweis gestellt.

Die Jazz- und Kulturgeschichte Nürnbergs ist mit dem Namen Walter Schätzlein untrennbar verbunden. Wegen seiner außerordentlich großen Verdienste hat ihn der Stadtrat im Jahr 2004 mit der Bürgermedaille, der zweithöchsten Auszeichnung der Stadt Nürnberg, geehrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.