Stadtpark künftig frei von Bambus

NÜRNBERG (pm/nf) - Der in der Nähe des Wassergartens im Stadtpark wuchernde Bambus soll durch ein weniger aggressives Gartengras ersetzt werden. Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) wird den Bambus in den nächsten Tagen und Wochen sukzessive entfernen. Die ursprünglich in China beheimatete Pflanze ist für ihr rasches Wachstum bekannt. Dies zeigt sich auch im Stadtpark. Dort haben einzelne Bambusbestände bereits Einfassungen, Abdeckungen und Beläge gesprengt.

Beim Bambus handelt es sich um eine ungewöhnlich schnell wachsende, anspruchslose Pflanze, die staudenförmig auftritt. Das dichte, unterirdisch verlaufende Sproßachsensystem („Rhizom“) versorgt die Pflanze laufend mit Nährstoffen.
An die Stelle des Bambus tritt das Garten-Reitgras der Sorte Karl Förster. Diese auch als Sandrohr bezeichnete Pflanze sorgt bis zum Spätwinter für ein ursprünglich-natürliches Erscheinungsbild. Sie wächst gelbbraun in Rispen und kann bis zu 150 Zentimeter hoch werden. Es wird, je nach Witterung, entweder im Anschluss an die Entfernung des Bambus gepflanzt oder aber später, also spätestens im Frühjahr 2016.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.