Start der PFC Altlast-Sanierung am Airport Nürnberg

PFC-Reinigungsanlage am Airport Nürnberg. (Foto: Airport Nürnberg)
Pilotphase abgeschlossen - Grundwasser wird gereinigt

NÜRNBERG (pm/nf) - Lange Zeit galt der Zusatz von poly- und perfluorierten Kohlenstoffverbindungen (PFC) in Löschschäumen von Flughafenfeuerwehren als hervorragendes Hilfsmittel, um die Eigenschaften des Schaumes für Flüssigkeitsbrände optimal zu halten. Mittlerweile wurden aber die negativen Auswirkungen der PFCs auf die Umwelt erkannt. Die Rückstände dieser Schadstoffe in Boden und Grundwasser haben sich als schwer zu beseitigende Altlast herausgestellt – auch am Albrecht Dürer Airport Nürnberg. Das Pilotprojekt der Cornelsen Umwelttechnologie GmbH zur Reinigung von Grundwasser am Airport wurde nun erfolgreich abgeschlossen – ab jetzt arbeitet die Reinigungsanlage im regulären Betrieb.


Vor einem Jahr, im September 2014, wurde die Spezialfirma Cornelsen Umwelttechnologie GmbH, die ein patentrechtlich geschütztes Sanierungsverfahren zur Entfernung der Chemikalien aus dem Grundwasser entwickelt hatte, mit der Errichtung einer Pilot-Anlage beauftragt. Inzwischen ist die Pilotphase der Anlage erfolgreich abgeschlossen. Alle Reinigungsstufen wurden mehrfach geprüft und an die hydrogeologischen Standortbedingungen am Airport Nürnberg angepasst.

„Aufgrund der positiven Ergebnisse haben wir uns dazu entschlossen, bereits jetzt mit der Reinigung des Grundwassers im Schadenszentrum zu beginnen“, so Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe, „wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst und nutzen die Zeit bereits vor Fertigstellung eines umfassenden Sanierungskonzeptes, um mit modernster Technik Schadstoffe zu entfernen.“ Das alles fand in enger Abstimmung mit dem Umweltamt der Stadt Nürnberg in Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt statt.

Bei der Reinigungsanlage der Firma Cornelsen wird Grundwasser abgepumpt und in speziellen Tanks mit der Flüssigkeit PerfluorAd vermischt. Diese Flüssigkeit umlagert die Schadstoffe. So können die PFCs ausgefällt und abgefiltert werden. Das gereinigte Wasser kann so dem Oberflächenwasser zugeführt werden.
Früher wurde PFC nicht nur in Löschschäumen verwendet. Man findet die Chemikalien auch in der Textilindustrie, in der Fotoindustrie, in Antihaftbeschichtungen und bei der Papierveredelung. Bei modernen Löschmitteln wird inzwischen auf die Verwendung von PFC verzichtet. Heute benutzt die Flughafenfeuerwehr bei Brandschutzübungen Wasser ohne Zusatzstoffe, im Ernstfall werden neu entwickelte PFC-freie Löschmittel eingesetzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.