Stellvertretender Stadtdekan Robert Pappenheimer verstorben

Dekan Robert Pappenheimer – Archivbild aus dem Jahr 2009. (Foto: pde-Foto:privat)
NÜRNBERG (pm/nf) - Mit Bestürzung reagiert die Katholische Stadtkirche Nürnberg auf den Tod des stellvertretenden Katholischen Stadtdekans von Nürnberg und Dekan des Dekanats Nürnberg-Süd, Robert Pappenheimer.

Stadtdekan Hubertus Förster würdigt ihn als „engagierten Priester und Dekan, für den die Einheit der Katholischen Kirche in Nürnberg immer wichtig war.“ Er habe ihn als klugen und sachlichen Menschen kennengelernt. Dekan Pappenheimer habe die Themen immer auf den Punkt gebracht. „Wir verlieren mit ihm einen glaubwürdigen Seelsorger und Menschen.“

Gerald Scharl, einer der beiden Katholikenratsvorsitzenden in Nürnberg und Vertreter der Diözese Eichstätt, schätzte Pappenheimer für seine ausgleichende Art bei der gemeinsamen Arbeit im Dekanat sehr. „Besonders seinen wertschätzenden Umgang in öffentlichen und persönlichen Begegnungen werden wir vermissen.“

Robert Pappenheimer war seit 1994 Pfarrer in Nürnberg/St. Rupert und St. Wunibald. Seit 2004 war Pappenheimer Dekan des Dekanats Nürnberg-Süd und seit 2012 stellvertretender Stadtdekan der Katholischen Stadtkirche Nürnberg. Pappenheimer wurde 1957 in Heideck geboren und 1987 für die Diözese Eichstätt zum Priester geweiht. Nach seiner Weihe war er zunächst als Kaplan in Lauterhofen im Einsatz. 1989 übernahm er die Aufgabe des Kreisjugendseelsorgers im Landkreis Eichstätt und betreute zugleich als Pfarradministrator die Pfarrei Schelldorf.
Robert Pappenheimer ist am 13. Juni 2016 in Nürnberg an den Folgen einer schweren Erkrankung verstorben.

Das Requiem findet am Freitag, 17. Juni, um 14 Uhr in der Nürnberger Pfarrkirche 
St. Rupert, Leerstetter Straße 4, in 90469 Nürnberg statt. Die Beisetzung des Verstorbenen erfolgt am Samstag im familiären Kreis in seiner Heimatgemeinde Heideck. Robert Pappenheimer wurde 59 Jahre alt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.