Stichwahl am 16. März

Es bleibt spannend, denn die OB-Wahl in der Goldschlägerstadt ist noch nicht entschieden.

Am 16. März wird es eine Stichwahl zwischen dem Kandidaten der CSU und der Kandidatin der SPD geben.  

Nach Auszählung der 49 Stimmbezirke sieht das vorläufige Endergebnis für die OB-Wahl folgendermaßen aus: Der Kandidat der CSU, Matthias Thürauf, hat im ersten Wahlgang 48,8 Prozent der Stimmen erzielt, Helga Schmitt-Bussinger von der SPD 34,6 Prozent. Dr. Roland Oeser von den Grünen konnte 7,5 Prozent, Dr. Thomas Donhauser von den Freien Wählern 6,0 Prozent erreichen. Alexander Pühringer von der FDP erhielt 1,6 Prozent, Hans Peter Wölfel, WKS, 1,5 Prozent. 

Bei der Wahl des Stadtrats erhielt die CSU 40,5 Prozent, demnach 18 Sitze, die SPD 31,3 Prozent, also 13 Sitze, die Grünen konnten fünf Sitze erreichen bei 11,8 Prozent, die Freien Wähler drei Sitze bei 9,0 Prozent. Die FDP bekam einen Sitz bei 4,1 Prozent, WKS und ödp erhielten bei 1,4  Prozent und 1,9 Prozent keinen Sitz im Stadtrat. 

Im neuen Stadtrat hat die CSU damit drei Sitze mehr als bisher. Auch die Grünen dürfen zwei Kandidaten mehr schicken. Bei den Freien Wählern bleibt alles unverändert. Dagegen verliert die SPD zwei Sitze. FDP und WKS müssen jeweils einen Sitz abgeben. Damit werden letztere nicht mehr im neuen Stadtrat vertreten sein.  Die Wahlbeteiligung lag bei 57,9 Prozent.  



CSU-Kreisvorsitzender Karl Freller (l.) freut sich mit Matthias Thürauf, dass dieser als Favorit in die Stichwahl gehen kann.     Foto: Schlampp
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.