Stimmungsvolle Eröffnung des Nürnberger Christkindlesmarktes

Christkind 2017/2018 Rebecca Ammon. (Foto: Christine Dierenbach / Stadt Nürnberg)

Voll daneben: Tourist ließ Drohne über den Christkindlesmarkt fliegen – Schnelles WLAN für alle auf dem Christkindlesmarkt – Wann und wo kann man Christkind treffen? 

NÜRNBERG (nf) - Das neue Nürnberger Christkind Rebecca Ammon eröffnete  am vergangenen Freitag ganz souverän mit dem feierlichen Prolog den weltberühmten Christkindlesmarkt. Bis zum Heiligen Abend erwartet Nürnberg wieder viele Gäste aus aller Welt. Im vergangenen Jahr zog der Markt rund 2,5 Millionen Besucherinnen und Besucher an.

Die historische Kulisse auf dem Nürnberger Hauptmarkt mit Frauenkirche, Schönem Brunnen und Blick auf die gotische Altstadtkirche St. Sebald verleiht dem Christkindlesmarkt einen besonderen Charme. Das „Städtlein aus Holz und Tuch“ aus mehr als 180 Buden mit rot-weißen Stoffdächern bildet ein weihnachtliches Ensemble. Großen Wert legt der Veranstalter, das städtische Marktamt, auf ein traditionelles Warenangebot. Neben den typischen Nürnberger Lebkuchen und Früchtebrot können die Besucherinnen und Besucher Süßwaren, Spielzeug, Weihnachts- und Christbaumschmuck sowie Kunstgewerbe kaufen. Zur Stärkung gibt es unter anderem Glühwein und Nürnberger Rostbratwürste. Interessant ist auch ein Bummel über den Markt der Partnerstädte auf dem Rathausplatz, auf dem neben Kunsthandwerk auch Spezialitäten aus Ländern wie Nicaragua, China, Schottland, Spanien, Rumänien oder der Ukraine zu finden sind.Auf junge Besucher warten auf der Kinderweihnacht historische Fahrgeschäfte, ein Kinderkulturprogramm im Sternenhaus und Fahrten mit einer historischen Postkutsche.
Als malerische Kulisse für Fernsehproduktionen ist der Nürnberger Christkindlesmarkt sehr gefragt. Mit seinem traditionellen Gesicht ist er auch Vorbild für viele andere Weihnachtsmärkte, unter anderem den „Christkindlmarket Chicago“.

Schnelles WLAN

Damit bei der hohen Besucherzahl die Selfies und Videos flutschen, wurde das kostenlose städtische freie WLAN #nue_freewifi wieder für die Dauer des Christkindlesmarkts am Hauptmarkt verstärkt. „Gerade für die Besucherinnen und Besucher aus Übersee, die nicht von der europäischen Regelung des Datenroamings profitieren können, ist die Kapazitätserhöhung zum Christkindlesmarkt wichtig. Wir tragen damit auch der hohen Internationalität unserer Gäste Rechnung und fördern die Wahrnehmung Nürnbergs als weltoffene Stadt“, hält Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas fest. „Neben der touristischen Bedeutung liegt mir aber auch die Attraktivität Nürnbergs als Wirtschaftsstandort sehr am Herzen. Unternehmen wie Bürgerschaft erwarten heute von einem modernen Standort auch eine gute digitale Infrastruktur. Im Zuge der digitalen Transformation gehört die mobile Internetnutzung heute einfach dazu“, betont Dr. Michael Fraas. Im vergangenen Jahr nutzten mehr als 11.000 Personen aus 50 Nationen das Angebot und nahmen dabei eine Datenmenge von über einem Terabyte in Anspruch. Obwohl diese Zahlen alle Erwartungen übertrafen, wird in diesem Jahr mit weiter steigenden Nutzerzahlen gerechnet.

Tourist ließ Drohne über den Christkindlesmarkt fliegen

Während der Eröffnung des Christkindlesmarktes sorgte ein 27-jähriger Tourist kurzzeitig für Verwirrung. Er ließ eine so genannte Drohne über der Menschenmenge fliegen. Kurz vor dem Prolog des Nürnberger Christkindles bemerkten eingesetzte Polizeibeamte (und wohl auch zahlreiche Besucher des Marktes) eine Drohne, die im Bereich der Pressetribüne über der Menschenmenge schwebte. Einsatzkräfte hatten den Flugkörper bereits beim Aufsteigen bemerkt und sich unverzüglich auf die Suche nach dem Piloten gemacht. Dieser fand sich in unmittelbarer Nähe der Pressetribüne. Mittels einer Fernsteuerung steuerte er das Gerät über der Menschenmenge. Es handelte sich um eine Flugdrohne mit vier Rotoren. An ihr war eine Kamera angebracht. Der Tourist gab an, er habe nur den Prolog des Nürnberger Christkindles aufnehmen wollen. Ergebnis: Strafverfahren, Drohne beschlagnahmt.
Die Nürnberger Polizei weist darauf hin, dass der Einsatz von Drohnen über Menschenmengen strafrechtliche Relevanz besitzt. Dieses Vorgehen zieht stetiges Handeln der Einsatzkräfte sowie die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens nach sich. Die Sicherstellung des Fluggerätes ist der Regelfall.

Geöffnet ist der Christkindlesmarkt bis Samstag, 23. Dezember 2017, jeweils von 10 bis 21 Uhr. Am Schlusstag, Sonntag, 24. Dezember 2017, öffnet der Markt von 10 bis 14 Uhr seine Pforten.
An jedem Dienstag und Donnerstag lädt das Nürnberger Christkind von 14 bis 14.30 Uhr zur Märchenstunde ins Sternenhaus im Heilig-Geist- Haus, Hans-Sachs-Platz 2, ein. Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag besucht es von 14.30 bis 15 Uhr die Kinderweihnacht auf dem Hans-Sachs-Platz und zwischen 15 und 16 Uhr „seinen“ Christkindlesmarkt auf dem Hauptmarkt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.