Tablets auf der Überholspur

Was wird die Medienzukunft bringen? Auf der IFA 2012 werden jede Menge Neuheiten präsentiert. Foto: Messe Berlin

IFA 2012: Was liegt im Trend, welche Sparten mussten Verluste hinnehmen?

NÜRNBERG / BERLIN - Die Informations- und Kommunikationstechnologie ist derzeit die wohl dynamischste Branche. Der Status quo: Die Branche beobachte höhere Wachstumsraten bei mobilen Endgeräten, wozu Tablets zählen, als bei Personal Computern. Hinzu kommt, dass der Informationsaustausch per Datensätze in den 3G- oder 4G-Mobilfunknetzen bereits den Austausch mittels Sprache überholt hat.
 
Zusätzlich sei festzustellen, dass mittlerweile mehr über Social-Media-Plattformen als über E-Mail und Instant Messaging-Programmen kommuniziert werde, Daten werden zunehmend in die viel zitierten Clouds abgelegt. Die Konsumenten in den sechs großen westeuropäischen Ländern Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande und Spanien investieren laut GfK im ersten Halbjahr 2012 weniger Geld in Unterhaltungselektronik – der Umsatz liegt zehn Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Ebenfalls schwach zeigt sich der Fotomarkt mit einem Minus von 7 Prozent. In den ersten sechs Monaten des Jahres ist der Umsatz mit IT-Produkten in allen sechs Ländern laut GfK um 7,3 Prozent zurückgegangen, insbesondere die privaten Konsumenten sind mit Computern & Co. mittlerweile sehr gut ausgestattet. Hinzu kommt, dass gerade im IT-Bereich Geräte nur im Abstand von mehreren Jahren ersetzt werden. Darunter leiden die Verkäufe von Desk Computern und mobilen PCs, die beiden größten Warengruppen, am stärksten. Nischenprodukte und innovative Geräte – allen voran Media-Tablets – befinden sich nach wie vor auf der Überholspur. 

Smartphones kurbeln Mobilfunkmarkt weltweit an
Weltweit ist die Nachfrage nach Smartphones ungebrochen – und das, obwohl die wirtschaftliche Lage in vielen Ländern weiterhin schwierig ist. In diesem Jahr dürften laut GfK über 650 Millionen Smartphones verkauft werden, was ein Plus von rund 50 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr bedeutet. Dieses Wachstum gehe vor allem auf Kosten von so genannten Feature-Phones, die nicht die vielfältigen Möglichkeiten eines Smartphones bieten.

Licht und Schatten: Elektrokleingeräte in Europa
Der europäische Markt für Elektrokleingeräte ist mit einem schwachen ersten Quartal ins Jahr 2012 gestartet. Das zweite Quartal macht jedoch Hoffnung, denn es gleicht die Verluste während der ersten drei Monaten mehr als aus: Zum Halbjahr liegt der Umsatz in Westeuropa um 2 Prozent über dem Vorjahresniveau, Osteuropa verzeichnet ein Plus von 3 Prozent.


Trends auf der IFA 2012:

• Roboter "Famibot" hütet das Haus. Das, was der ins heimische WLAN-Netzwerk eingebundene Home Service-Roboter sieht, wird auf das Smartphone des Eigentümers übertragen.

• Dass Bambus auch für Tastaturen und Mäuse genutzt werden kann, ist auf der IFA 2012 bei Hama zu erleben. Sowohl in der Funk- als auch Kabelvariante werten die Eingabegeräte aus Bambus zudem jeden Schreibtisch optisch auf und sind ein Gewinn für die Umwelt.

• 16 Bar Druck im handpresso-Gerät aufbauen wie mit einer Luftpumpe, heißes Wasser aus der Thermoskanne einfüllen, Espresso oder Espresso-Pod einlegen, Knopf drücken und der Espresso ist fertig. Die neue ,,handpresso wild hybrid“ ermöglicht es, sogar Espressopulver ins Gerät einzufüllen und sich in der Wildnis wie ein Barista zu fühlen“.

• Zur IFA 2012 können die Elektronikspezialisten erneut mit zahlreichen Neuheiten aus allen Produktbereichen aufwarten. So gehen allein im Fernsehbereich etliche neue TV-Gerätelinien an den Start. Stichwort: 4K Technik – viermal höhere Aufösung als aktuelles HD Fernsehen. Momentan jedoch noch Zukunftsmusik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.