Tag der Ausbildung am Klinikum Nürnberg

Sich vor der Berufswahl gut informieren ist ratsam – und das Klinikum Nürnberg bietet allen Interessierten beim „Tag der Ausbildung“ die Möglichkeit dazu, Einblick in verschiedene Gesundheitsberufe zu nehmen. (Foto: Minerva Studio - Fotolia.com)
Das Klinikum Nürnberg präsentiert sich mit einem „Tag der Ausbildung“ am 31. Januar 2015 in der Zeit von 10 – 14 Uhr potenziellen Azubis

NÜRNBERG (pm/nf) - Wer sich einmal auf das Gelände des Klinikums Nürnberg begeben hat, der ahnt: Hier ist eine „Stadt in der Stadt“ aktiv. 24 Stunden Dauerbetrieb und das an 365 Tagen im Jahr; jährlich begeben sich ca. 200.000 Patienten stationär und ambulant in die Obhut von Klinikum Nürnberg-Ärzten und -Pflegenden.


Ärzte und Pflegende – naheliegend in einem Krankenhaus. Dass die Berufe des Gesundheitswesens noch weitaus differenzierter sind und viele unterschiedliche Karrieremöglichkeiten bieten, zeigt der „Tag der Ausbildung“, den das Klinikum Nürnberg am Samstag, 31. Januar 2015 in der Zeit von 10 Uhr bis 14 Uhr im Foyer des Hauses 10 im Klinikum Nürnberg Nord, Prof. Ernst-Nathan-Str.1, veranstaltet.

Potenzielle Auszubildende, deren Eltern und Freunde können sich kostenlos und ohne Anmeldung über die verschiedenen Ausbildungen informieren, die im Klinikum Nürnberg angeboten werden. Neben dem Klassiker Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege, der Ausbildung zur Medizinisch-technologischen Radiologieassistenz (MTRA), der Medizinischen Fachangestellten (MFA) und den Operationstechnischen Assistenten im OP (OTA) bietet das Klinikum Nürnberg zudem den Berufseinstieg über die Ausbildung zur Pflegefachhilfe (Krankenpflege) an.
Neben diesen „klassischen“ Krankenhausberufen gibt es im Klinikum Nürnberg auch die Möglichkeit, sich zum „Fachinformatiker“, zum „Informatik-Kaufmann“, zum „Chemie-Laboranten“ oder zum „Zahnmedizinischen Fachangestellten“ ausbilden zu lassen.

Die fachliche Spannbreite ist also weit, die Informationsdichte hoch. Mitarbeitende des Personalmanagements werden allen Interessierten genau wie die Ausbildungsinstitute selbst direkt als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und Fragen beantworten.

Neben dem Angebot im Foyer des Dr. Theo-Schöller-Hauses werden die Ausbildungsinstitute direkt besucht. So kann im Centrum für Pflegeberufe der „Age Man“-Anzug anprobiert werden, mit dem bereits in jungen Jahren die Hürden des Alterns hautnah erlebbar sind – zudem gibt es einen Mehrstationen-Wettbewerb. Auch in der MTRA-Schule kann ein Blick hinter die Kulissen geworfen werden. Führungen durch die Übungsräume und Besprechungen von „besonderen“ Röntgenbildern sollen Lust machen auf dieses anspruchsvollen Beruf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.