Trauer um Fotoreporter und Filmemacher Herbert Liedel

Sportfotograf Herbert Liedel beim Club. Eindrucksvolles Portrait fotografiert von Udo Dreier. (Foto: bayernpress)
NÜRNBERG (nf) - Herbert Liedel, stadtbekannter Fotograf und Filmemacher, ist vergangenen Samstag im Alter von nur 66 Jahren in Südtirol unerwartet gestorben. Besonders für Fans seiner außergewöhnlichen Arbeiten - Ausstellungen, Projekte, Filme, Kalender und Bildbände - ein Schock.

Herbert Liedel, 1949 geboren in Nürnberg-Gostenhof, seit 1983 verheiratet mit Hannelore Christen-Liedel, hat drei Kinder und lebte in Laufamholz. 1970 begann er ein Studium der Sozialwissenschaften (1975 Dipl.-Sozialwirt) und war seit 1977 Bildjournalist und Fotodesigner, Autor von über 50 Büchern, Kalendern und Multimedia-Shows sowie seit 1991 Autor von Dokumentarfilmen für den Bayerischen Rundfunk und die Medienwerkstatt Franken.

Zahlreiche Preise hat er für seine Fotoarbeiten eingeheimst. Gleich mehrmals wurde er mit dem Pressefoto Bayern oder Sportfoto des Jahres ausgezeichnet. In der LGA (Tillystraße) ist aktuell die Ausstellung ,,Kunstsommer" zu sehen. Die Ausstellungsthematik „Nachhaltigkeit“ wurde u.a. von Herbert und Hannelore Liedel fotografisch mit Motiven aus dem Nürnberger Reichswald interpretiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.