Trauer um Helmut Bloß

Helmut Bloß (l.) auf dem Bild mit dem ehemaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein. (Foto: bayernpress)
Nachrufe der Stadt Nürnberg, Dr. Ulrich Maly, Dr. Markus Söder, Sebastian Brehm und Michael Frieser

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Stadt Nürnberg trauert um Helmut Bloß, langjähriger Stadtrat und Träger der Bürgermedaille der Stadt Nürnberg, der am Montag, 9. März 2015, gestorben ist. Helmut Bloß setzte sich Jahrzehnte lang als Stadtrat insbesondere für den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs ein und war in Vereinen, Verbänden und der Kirche aktiv. „Helmut Bloß war ein überaus engagierter, über Parteigrenzen hinweg geschätzter Kommunalpolitiker, dem die Stadt Nürnberg viel zu verdanken hat. Es war ihm immer eine Herzensangelegenheit, Politik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt zu gestalten“, würdigt Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly den Verstorbenen.

Helmut Bloß wurde am 1. August 1939 in Nürnberg geboren. Der gelernte Schlosser und staatlich geprüfte Betriebstechniker wurde 1966 im Alter von 26 Jahren in den Gemeinderat der damals eigenständigen Gemeinde Katzwang gewählt. Nach der Eingemeindung nach Nürnberg im Jahr 1972 zog er im selben Jahr in den Nürnberger Stadtrat ein. In der CSU-Fraktion arbeitete er im Verkehrsausschuss und gestaltete in Nürnberg die Verkehrspolitik über Jahrzehnte hinweg mit. Insbesondere dem öffentlichen Personennahverkehr galt sein Engagement. Als jahrelanger Fraktionssprecher wirkte er maßgeblich an der Planung und Entstehung des Nürnberger U-Bahn-Netzes mit. Über seine gesamte Amtszeit hinweg engagierte sich Helmut Bloß in herausragender Weise für die Belange der VAG und griff Anregungen aus der Bürgerschaft auf. Bei seinem Ausscheiden aus dem Nürnberger Stadtrat – er trat 2008 nicht wieder zur Wahl an – war Helmut Bloß der dienstälteste Kommunalpolitiker Nürnbergs und konnte auf 42 Jahre als kommunaler Mandatsträger zurück blicken.

Neben seinen Tätigkeiten in Fraktion und Rat war Helmut Bloß seit ebenso vielen Jahrzehnten in Vereinen, Verbänden und der Kirche aktiv. Er war Mitbegründer der Kolpingfamilie Katzwang, Mitglied des Vorstands der Diözese Eichstätt und Vorsitzender des Christlichen Gewerkschaftsbunds (CGB) in Nürnberg und Mittelfranken. Auch in den Katzwanger Vereinen war Helmut Bloß fest verwurzelt, so in der Chorgemeinschaft Katzwang, bei der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft oder beim TSV.
Für seine Verdienste um die Nürnberger Bürgerschaft erhielt Helmut Bloß 2012 die Bürgermedaille der Stadt Nürnberg.

Die CSU-Stadtratsfraktion trauert um Helmut Bloß

,,Die Stadt hat einen der langjährigsten und engagiertesten ehrenamtlichen Mandatsträger verloren", so Fraktionsvorsitzender Sebastian Brehm, ,,die Nachricht von Helmut Bloß´ Tod traf uns tief und hinterlässt Trauer, aber auch Anerkennung und Respekt für ein beispielloses Leben im Ehrenamt."

Bereits im Alter von 26 Jahren wurde er in den Gemeinderat des einst selbständigen Katzwang gewählt. In dieser Zeit hatte er daran mitgewirkt, die Kanalisation in Katzwang anzustoßen, Schwimmbad und Turnhalle auf den Weg zu bringen und eine neue Schule zu bauen. Nach der Eingemeindung 1972 kandidierte er für den Nürnberger Stadtrat, in den er auch erfolgreich einzog. In seiner Tätigkeit in der Fraktion arbeitete er mit großem Eifer und Erfolg im Verkehrsausschuss und gestaltete in Nürnberg die Verkehrspolitik über Jahrzehnte hinweg mit.

Auch in Vereinen, Verbänden und Kirche war er über Jahrzehnte aktiv. Insbesondere in "seinem" Katzwang war Helmut Bloß eine fest verwurzelte und angesehene wie beliebte Persönlichkeit, bei fast allen Vereinen war er Mitglied, für alle war er verlässlicher Ansprechpartner.
Sebastian Brehm: ,,Es war ihm in all seinem Engagement immer eine Herzensangelegenheit, Politik für die ganz normalen Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt zu gestalten. Ich habe mit ihm einen langjährigen Weggefährten und persönlichen Freund verloren, der mir oft mit Rat und Tat zur Seite stand."

Bezirksvorsitzender Dr. Markus Söder

„Mit großer Trauer habe ich vom Tode Helmut Bloß‘ erfahren. Über Jahre hinweg prägte er die Arbeit in der CSU und in der CSU-Stadtratsfraktion für den Nürnberger Süden und Katzwang und vor allem in der Verkehrspolitik. Helmut Bloß war neben dieser ehrenamtlichen Arbeit für unsere Partei auch als hauptamtlicher Mitarbeiter tätig, zuletzt 1998 bis 2002 als Geschäftsführer unseres Bezirksverbandes. Unermüdlich war er als Redakteur unserer Zeitung „CSU aktuell/der Nürnberger“ unterwegs und sorgte hier für einen professionellen Auftritt unserer Partei.
Helmut Bloß kommt aus der christlichen Gewerkschaftsbewegung. Stets engagierte er sich für Arbeitnehmeranliegen in der CSA (Christlich-Soziale Arbeitnehmerschaft) und setzte somit das CSU-Motto „Näher am Menschen“ mehr als vorbildlich um.
Er wurde mit hohen Auszeichnungen der Bundesrepublik Deutschland, des Freistaats Bayern und der Stadt Nürnberg ausgezeichnet. Dies zeigt, dass sein Engagement für die Allgemeinheit große Würdigung fand.
Ich danke Helmut Bloß für alles, was er für die Christlich-Soziale Union geleistet hat. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.“

Bundestagsabgeordnete für Nürnberg-Süd und Schwabach, Michael Frieser

„Mit großem Bedauern habe ich vom Tod meines engen Vertrauten und guten Freund Helmut Bloß erfahren. Mit ihm verliert nicht nur die Christlich-Soziale Union, sondern auch ganz Nürnberg ein politisches und gesellschaftliches Urgestein.
Mit Dankbarkeit erinnere ich mich vor allem an seine Unterstützung in meinem Wahlkreis Nürnberg-Süd und Schwabach, wo er die Menschen so gut kannte wie kaum ein Zweiter. Als langjähriger Geschäftsführer der CSU-Stadtratsfraktion und des CSU-Bezirksverbandes Nürnberg-Fürth-Schwabach begründete er die Zeitung „der nürnberger“, für die er 26 Jahre lang der verantwortliche Redakteur war. Zusammen mit seinem vielfältigen zivilgesellschaftlichen Einsatz, beispielsweise beim Christlichen Gewerkschaftsbund oder beim TSV Katzwang, hat sich Helmut Bloß große Anerkennung für eine außergewöhnliche Lebensleistung erworben.
Den Hinterbliebenen und ganz besonders seiner Ehefrau Erika spreche ich mein Beileid und meine tief empfundene Anteilnahme aus. In dieser schweren Zeit wünsche ich Ihnen allen viel Kraft, Trost und Zuversicht.“
Als langjähriger Geschäftsführer der CSU-Stadtratsfraktion und des CSU-Bezirksverbandes Nürnberg-Fürth-Schwabach begründete er die Zeitung „der nürnberger“, für die er 26 Jahre lang der verantwortliche Redakteur war. Zusammen mit seinem vielfältigen zivilgesellschaftlichen Einsatz, beispielsweise beim Christlichen Gewerkschaftsbund oder beim TSV Katzwang, hat sich Helmut Bloß große Anerkennung für eine außergewöhnliche Lebensleistung erworben.
Den Hinterbliebenen und ganz besonders seiner Ehefrau Erika spreche ich mein Beileid und meine tief empfundene Anteilnahme aus. In dieser schweren Zeit wünsche ich Ihnen allen viel Kraft, Trost und Zuversicht.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.