Tuchfühlung mit der Renaissance

Auf Tuchfühlung mit einem Fassadenschrank des 16. Jahrhunderts. Foto: museen der stadt nürnberg / Museum Tucherschloss

Neue Führungsreihe speziell für Blinde und Menschen mit Sehbehinderung

NÜRNBERG - Zu einer neuen Führungsreihe speziell für Blinde und Menschen mit Sehbehinderung lädt das Museum Tucherschloss in Kooperation mit dem Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ) ein.

Im Tucherschloss lässt sich in fast allen Räumen erfühlen, ertasten und – im wahrsten Sinne des Wortes – begreifen, wie eine wohlhabende Patrizierfamilie in der Renaissance lebte. Die ganz unterschiedlichen Oberflächenstrukturen von originalen Möbeln, Metallgefäßen oder handgewebten Wandteppichen und Bordüren machen die Wohnkultur im Leben der Fernhandelskaufleute Tucher ebenso deutlich wie baulich-architektonische Details aus Stein. Auch über den Geruchssinn kommen die Besucher den „Pfeffersäcken“ und ihren internationalen Geschäftsverbindungen auf die Spur.
 
Die Führungsgebühr beträgt 2 Euro zuzüglich zum Museumseintritt von 5 Euro, 3 Euro ermäßigt. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 30 Personen beschränkt. Termine sowie weitere Informationen gibt's im Internet unterhttp://www.museen.nuernberg.de/. Bei Fragen zur Führung oder für eine Sonderbuchung außerhalb der genannten Termine steht das KPZ unter Telefon 0911/1331238 oder E-Mail unter erwachsene@kpz-nuernberg.de zur Verfügung.





Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.