Unnötiger Stau in der Münchener Straße

NÜRNBERG (nf) - Die CSU-Stadtratsfraktion stellte einen Antrag für den zuständigen Ausschuss der Stadt an Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, die Rechtsabbiege-Ampel an der Münchener Straße / Karl-Schönleben-Straße künftig nur noch als Bedarfsampel zu nutzen. Insbesondere im Umfeld von Veranstaltungen in Stadion, Arena oder Messe entstehe regelmäßig ein unnötiger Rückstau in Richtung Zollhaus.

,,Seit der Inbetriebnahme gibt es zahlreiche Beschwerden über den negativen Effekt, dass bei fast allen Veranstaltungen im Umfeld des Messegeländes durch diese Lichtsignalanlage ein künstlicher Stau in Richtung Zollhaus verursacht wird", so CSU-Fraktionsvorsitzender Sebastian Brehm. Sowohl für Messe als auch für Veranstaltungen in Stadion, Arena und im Umfeld des Reichsparteitagsgeländes sei die Leistungsfähigkeit dieser Kreuzung von herausragender Bedeutung. Gute Erreichbarkeit mit allen Verkehrsmitteln - auch mit dem Kraftfahrzeug - werde von Besuchern und Veranstaltern vorausgesetzt und könne zu Recht von einem Messestandort von internationalem Rang erwartet werden.

Im Antrag wird Auskunft gefordert, wie das hohe Staupotenzial dieser Kreuzung zu verringern sei und welche Maßnahmen kurzfristig ergriffen werden könnten, um einen besseren Verkehrsfluss zu gewährleisten. Als Vorschlag zur Lösung könne die Bedarfsampel mit einem Anforderungs-Drücker betrieben werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.