Unterstützung der Vesperkirche mit 5.000 Euro

uniVersa-Vorstandsmitglied Michael Baulig (li.) bei der Scheckübergabe an Pfarrer Bernd Reuther; daneben Regina Lösch, Mitarbeiterin der uniVersa, die die Vesperkirche ehrenamtlich unterstützt.

Vesperkirche heißt, dass eine Gemeinde ihren zentralen Raum, gleichsam wie ein Wohnzimmer, in der kalten Jahreszeit für alle Menschen öffnet, die einen Raum, ein warmes Essen, eine Tasse Kaffee, Beratung und Hilfe suchen. In Nürnberg startete das Projekt, das von der Kirchengemeinde und dem Diakonieverein Lichtenhof ins Leben gerufen wurde, erstmals.

Die uniVersa Versicherungsunternehmen unterstützen die Vesperkirche Nürnberg, die von Mitte Januar bis Ende Februar täglich ihre Türen für Bedürftige öffnet, mit einer Spende von 5.000 Euro. Pfarrer Bernd Reuther schätzt den Finanzbedarf für den 42-tägigen Betrieb der Vesperkirche auf rund 200.000 Euro. Ein Großteil konnte bereits über Benefizveranstaltungen, sowie zahlreiche Sach- und Geldspenden und mit viel ehrenamtlichem Engagement eingesammelt werden. „Auch wir als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit wollen unseren Teil dazu beitragen und unterstützen das Projekt am Unternehmenssitz gerne“, erklärt Michael Baulig, Vorstandsmitglied der uniVersa. Das Spendengeld stammt aus der Weihnachtsaktion „Spenden statt Schenken", zu der sich die uniVersa entschlossen hat. Statt der sonst üblichen Weihnachtskarten und Geschenke werden darüber bereits seit vier Jahren soziale Projekte und gemeinnützige Organisationen unterstützt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.