Vacher Kirchweih setzt den Schlusspunkt

Lebendige Tradition: Ein Highlight zur Vacher Kärwa ...

Festbetrieb vom 14. bis 17. September

FÜRTH (web) - Mit der Vacher Kärwa vom 14. bis 17. September geht der diesjährige Reigen der Vorortkirchweihen zu Ende.

Bereits am Donnerstag, 13. September, findet am Vorabend im Feuerwehrhaus eine Bierprobe mit Spanferkel und Unterhaltungsmusik („Heckenmusikanten“) statt. Los geht es dann am Freitag, 14. September, wenn um 19.30 Uhr die Kirchweihburschen zusammen mit Oberbürgermeister Thomas Jung, den heimischen Abgeordneten und Stadträten in Begleitung der Vacher Blasmusik ins Festzelt einziehen. Nach dem obligatorischen Bieranstich sorgen die „Midnight Ladies“ für ordentlich Stimmung.

Am Kirchweihsamstag holen die Kärwaburschen dann um 15.00 Uhr den Kirchweihbaum ein, der anschließend am Festplatz aufgestellt wird. Im Festzelt startet am Abend der „Weisendorfer-Sound-Express“ durch, während der Sonntag um 9.00 Uhr zunächst besinnlich mit dem Festgottesdienst in der St. Matthäus Kirche beginnt. Um 14.00 Uhr bewegt sich der große Festzug durch Vach, anschließend geht es wieder mit bester Feierlaune ins Festzelt, wo die „Stieflziacha Showband“ kräftig auf die Pauke haut. Zudem steht der Wettstreit der Kärwaburschen auf dem Programm.

Mit dem traditionellen Frühschoppen (10.00 Uhr) und der „Best-of-Band“ geht’s am Montag weiter, bevor die Kärwaburschen und -madli um 17.00 Uhr auf dem Festplatz den „Betz’n“ austanzen. Zum Kirchweihausklang gibt der „Weisendorfer-Sound-Express“ nochmals mächtig Gas.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.